Telekom Austria will 2008 100 Mio. Euro sparen

25. Oktober 2007, 09:34
3 Postings

Betriebsrat: Grenze beim Personalabbau in Festnetzsparte erreicht - Unternehmen verliert pro Monat 20.000 Festnetzkunden

Die Telekom Austria (TA) hat sich für kommendes Jahr ein Sparprogramm vorgenommen und will 2008 um rund 100 Mio. Euro weniger ausgeben, berichtet das "WirtschaftsBlatt" in seiner Mittwochausgabe. Hintergrund des Sparpakets von Festnetzvorstand Rudolf Fischer sei der Einbruch bei den Festnetzanschlüssen.

Kein Kommentar

Offiziell bestätigt wird der Plan nicht. "Die Telekom hat seit dem Börsegang laufend mit Einsparungen auf die Marktentwicklung reagiert. Zu aktuellen Projekten können wir aber keinen Kommentar abgeben", erklärt ein TA-Sprecher, von der Zeitung auf das Sparpaket angesprochen.

Grenze

"Die Grenze beim Personalabbau ist erreicht, gewisse Dinge sind bald nicht mehr zu schaffen", deponiert Betriebsratschef Michael Kolek in der Zeitung. Derzeit arbeiten im Festnetz der Telekom knapp 10.000 Leute, 7.000 davon haben den Beamtenstatus.

Berater arbeiten

Wo die 100 Millionen an Einsparungen herkommen sollen, sei noch nicht fix, derzeit arbeiteten gerade Berater von McKinsey in der Telekom. Erste Einsparvorschläge sollen bis Mitte November vorliegen.

400.000 Festnetzkunden verloren

Allein von Ende 2004 bis zum Halbjahr 2007 hat die Telekom fast 400.000 Festnetzkunden verloren. Zuletzt waren es laut Zeitung 20.000 minus pro Monat.(apa)

  • Artikelbild
Share if you care.