Hörbücher am MP3-Player: Literatur online tanken

11. Jänner 2008, 18:04
8 Postings

Der Download-Vertrieb wächst, bis 2012 soll bereits mehr als die Hälfte aller Hörbücher als reine Datei im Internet verkauft werden

Den MP3-Player anstecken, ein neues Kapitel draufspielen und ab ins Flugzeug - so sieht Literaturkonsumation schon heute für manche Leute aus. In Zukunft könnte das zur Selbstverständlichkeit werden. "Hörbuchzapfsäulen", mit denen man an öffentlichen Plätzen gegen Münzeneinwurf "Literatur tanken" kann, werden schon seit einigen Jahren auf den großen deutschen Buchmessen vorgestellt. Bis sie wirklich auf Bahnhöfen, Flughäfen etc. aufgestellt werden, wird es aber wohl noch ein wenig dauern.

Keine Seltenheit

Hörbücher auf dem Musikplayer sind dagegen jetzt schon alles andere als eine Seltenheit. Der Download-Vertrieb wächst, der Umsatz der Hörbuchverlage auf diesem Weg ist im deutschsprachigen Raum im Vorjahr um 181 Prozent von 2,1 Millionen auf 5,9 Millionen Euro gestiegen. Rund 300.000 Hörbücher wurden einer Erhebung des Börsenvereins des deutschen Buchhandels zufolge im ersten Halbjahr legal im Internet heruntergeladen. Noch wenig im Vergleich zu den fünf Millionen Stück, die zeitgleich über die Ladentheken, vor allem in Buchhandlungen, aber auch bei Diskontern oder Tankstellen verkauft wurden.

Vermarktung über das Internet

"Downloads und Onlineshops helfen bei der Vermarktung von Hörbüchern", ist denn auch Thomas Rudik von Audiamo überzeugt. Der Hörbuchhändler, der vier Jahre lang nur im Internet verkauft hat, hat Ende August in Wien eine "physische" Hörbuchhandlung eröffnet. "Es gibt einfach viele Menschen, die auch beim Hören etwas in der Hand halten wollen, und sei es nur eine CD-Hülle", weiß er aus eigener Erfahrung. Seit der Eröffnung hat zu seiner eigenen Überraschung der Verkauf im Onlineshop zugenommen. Downloads werden über die Plattform derzeit keine angeboten, aber "das kommt nächstes Jahr", kündigt er an. Die Lizenzverhandlungen mit den Verlagen seien etwas "mühsam. Da muss rechtlich alles haarklein festgelegt werden, ob man das Titelbild dazustellen darf, oder gar das Begleitheft als pdf." Die selbstgestellte Prognose der Hörbuchportale, dass bis 2012 die Hälfte aller Hörbücher als reine Dateien im Internet verkauft werden, kann Rubik allerdings nicht nachvollziehen: "Vielleicht in zehn Jahren könnte das durchaus sein, in Österreich noch etwas später".

28.000 Titel verfügbar

Derzeit können die Nutzer unter 8000 deutschsprachigen Titeln wählen, zusätzlich finden sich noch etwa 20.000 englischsprachige zum Download im Netz.

Dass auch im Online-Hörbuchgeschäft illegale Downloads das Geschäft der Händler verderben könnten, sieht Rubik "im Moment noch nicht. Aber im Internet bleibt nix auf längere Zeit unberührt."

Gratisportale

Wer für den akustischen Hörgenuss nichts bezahlen will, für den gibt es auch die Möglichkeit, diverse Gratisportale aufzusuchen. Auf Seiten wie vorleser.net werden etwa meist ältere Texte ohne Lizenzkosten angeboten, teilweise mit prominenten Sprechern besetzt - und wenn nicht gratis, dann zu sehr günstigen Preisen. Wenn mit solchen Angeboten Bekanntheit und Beliebtheit des Hörbuchs noch weiter gesteigert werden, dauert es möglicherweise auch bis zu den Hörbuchzapfsäulen nicht mehr lange. (kat, APA/DER STANDARD, Prinatausgabe vom 13./14.10.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hörbücher haben sich auf CD- und MP3-Playern längst etabliert. Bücher gehören gehört - das Download-Angebot wächst.

Share if you care.