Tirol: Mehr Pflichtschullehrer ohne Job

15. Februar 2008, 12:42
3 Postings

372 Pflichtschullehrer in Tirol warten derzeit auf eine Stelle, die Pädagogische Hochschule in Innsbruck verzeichnet trotzdem einen Ansturm

Innsbruck - Die sinkenden Schülerzahlen lassen auch in Tirol zahlreiche Pflichtschullehrer auf einen Job warten. Derzeit befinden sich 372 Pädagogen in der Warteschleife, berichtete Bildungs-Landesrat Erwin Koler (ÖVP) am Freitag am Rande einer Pressekonferenz. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es noch 290.

In diesem Schuljahr drücken laut der zuständigen Abteilung des Landes 58.938 Pflichtschüler die Schulbank. Ein Jahr zuvor waren es 61.089. Somit ging die Zahl der Schüler heuer um 2.151 zurück.

Schwierige Arbeitssituation

Die Frage, ob es aufgrund der schwierigen Arbeitssituation für Lehrer überhaupt eine neue Institution wie die Pädagogische Hochschule Tirol, die am Montag in Innsbruck ihre Pforten öffnet, benötige, beantwortete Koler damit, dass sich diese vorwiegend der Fort- und Weiterbildung annehme.

Mehr Bewerber für Pädagogische Hochschule

In der Bundeseinrichtung sind die drei ehemaligen Lehreraus-, Fort- und Weiterbildungsinstitutionen (Pädagogische Akademie, Pädagogisches Institut und Berufspädagogische Akademie) zusammengeführt. Thematisch und inhaltlich wurden die bisherigen Einrichtungen in fünf Instituten - Lehr- und Lernkompetenzen, Berufspädagogik, Schulpraxis und Bildungswissenschaften, Schulentwicklung und Qualitätsmanagement sowie Fort- und Weiterbildung - neu aufgestellt. Die Ausbildung schließt mit dem akademischen Grad "Bachelor of Education" ab.

Nach Angaben von Rektor Markus Juranek registriere man doppelt so viele Interessenten wie im vergangenen Jahr. In den acht Studiengängen gebe es 180 Neuanfänger. (APA)

  • In Tirol drücken immer weniger PflichtschülerInnen die Schulbank. In Folge dessen gibt es auch weniger Stellen für Lehrer.
    foto: derstandard.at/weber

    In Tirol drücken immer weniger PflichtschülerInnen die Schulbank. In Folge dessen gibt es auch weniger Stellen für Lehrer.

Share if you care.