#54: Mann im Schatten

    3. Oktober 2007, 20:19
    posten

    „Was Rabenalt von vielen unterscheidet, ist ein gelegentlich unvermutet hervorbrechender Gestaltungswille, der noch in seinen marginalen Arbeiten das verschüttete, sich selbst verleugnende Talent erkennen lässt. Inmitten des Kitsches gibt es bei ihm immer wieder Augenblicke der Wahrheit.“ (Georg Seesslen)

    Das Drehbuch zu Mann im Schatten schrieb Wolfgang Menge nach einem authentischen Fall, der als „Badewannenmord“ im Wien der Vierzigerjahre Furore machte: Eine Fabrikantin wird ermordet, und sowohl ihr Geliebter als auch ein geheimnisvoller Geschäftsmann geraten in Verdacht. Menges zurückhaltender und doch spannungsreicher Stil verbindet sich mit spezifisch wienerischem Charme zu einer doppelbödigen Melange: Vordergründig harmlos und nett, dahinter präzise und entlarvend. Der Kabarettist Helmut Qualtinger spielte in diesem Film zum ersten Mal den grantelnden Wiener Oberpolizeirat Dr. Radosch, für Herbert Fux begann mit Mann im Schatten eine Filmkarriere als Bösewicht vom Dienst. (Cologne Conference)

    Ö1961 Regie: Arthur Maria Rabenalt Produzent: ÖFA Buch: Wolfgang Menge Kamera: Elio Carniel Ton: Herbert Janeczka, Hans Riedl Musik: Friedrich Gulda Schnitt: Hermine Diethelm

    Mit: Helmut Qualtinger, Ellen Schwiers, Barbara Frey, Helmuth Lohner, Fritz Tillmann, Peter Neusser, Katharina Mayberg, Robert Lindner, Hans Thimig u.v.m.


    Sie werden zum STANDARD-Shop weitergeleitet. Bestellung, Versand und Verrechnung werden von Hoanzl durchgeführt. Beim STANDARD-Shop registrierte STANDARD-Abonnenten zahlen ab der ersten DVD keine Versandkosten.

    • Artikelbild
    Share if you care.