Blutiger Lokalaugenschein

24. September 2007, 09:54
posten

STANDARD-Redakteur Roman Freihsl und STANDARD-Fotograf Christian Fischer präsentierten ihr Buch "Am Tatort" - mit Gewinnspiel

Es ist alles auch immer eine Frage von Perspektive, Standpunkt und persönlicher Wahrnehmung. Darum hatte Christian Fischer Donnerstagabend eine Frage an Eva Rossmann: Wie sie, die Autorin, denn an Schauplätze und Themen herangehe, interessiere ihn, den STANDARD-Fotografen, sehr. Erst recht, seit er gemeinsam mit STANDARD-Redakteur Roman David-Freihsl aufgebrochen sei, Schauplätze der heimischen Kriminalliteratur auf ihre aktuellen und tatsächlichen Bezüge zum niedergeschriebenen, erfundenen und schaurigen Geschehen zu überprüfen.

Rossmann hatte die beiden da in der Küche von Manfred Buchinger "überfallen" - und sie zum Ausgleich (gemeinsam mit dem Krimiautor Thomas Raab und Werner Brix, der ja in "Silentium" mitspielte) anlässlich der Präsentation ihrer Rechercheergebnisse zum Krimi-Beplaudern in die Galerie Kandinsky gebeten. Rasch stellte man da fest, dass "Am Tatort - Krimischauplätze wie sie wirklich sind" (Kremayr & Scheriau) in Wirklichkeit ein feiner Stadtführer ist: Die Schauplätze sind schließlich ebenso echt, wie die Krimi-Plots dazu erfunden sind - nur wo genau die Trennlinie verläuft, hängt halt auch immer von Wahrnehmung, Standpunkt und Perspektive ab. Zumindest beim Lesen. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD – Printausgabe, 22./23.9.2007)

derStandard.at/Wien verlost 6 Exemplare von "Am Tatort".
Zum Gewinnspiel>>>

Lesen Sie weiter:

Serie "Tatort Wien"
  • Schaurige Schauplätze, revisited: Brix, Rossman, Fischer, David-Freihsl und Raab präsentierten das Krimischauplatzbuch "Am Tatort".
    foto: rehine hendrich

    Schaurige Schauplätze, revisited: Brix, Rossman, Fischer, David-Freihsl und Raab präsentierten das Krimischauplatzbuch "Am Tatort".

Share if you care.