Überraschender Fund im Luxor-Tempel

Redaktion
28. September 2007, 17:22

Bei Restaurierungsarbeiten an der Abu-Haggag- Moschee wurden Reliefs aus der Zeit von Ramses II. gefunden

Kairo - Mitten in einem der meistbesuchten Pharaonen-Tempel Ägyptens haben Archäologen mehrere Säulen, Reliefs und Tür-Elemente aus der 19. Dynastie des Neuen Reichs entdeckt. Die Fundstücke seien bei Restaurierungsarbeiten an der Abu-Haggag-Moschee, die inmitten des Luxor-Tempels liegt, gefunden worden, so die Altertümerverwaltung in Kairo. Sie sollen aus der Herrschaftszeit von Ramses II. (1279-1213 v. Chr.) stammen.

Zahi Hawwas, der Generalsekretär der Behörde, sagte, eines der beeindruckendsten Reliefs zeige, wie Ramses dem Gott Amun die zwei Obelisken darbiete, die einst am Eingang des Tempels aufgestellt worden waren und von denen einer heute auf der Place de la Concorde in Paris steht. Der Chef der Altertümerverwaltung von Luxor, Mansur Borak, erwartet, dass im Verlauf der Restaurierungsarbeiten an der Moschee noch weitere Fundstücke entdeckt werden, die zu einem vollständigeren Verständnis der Geschichte des Tempels beitragen könnten. (APA/dpa)

Share if you care
20 Postings

Der Obelisk ist ein Geschenk dafür, dass ein Franzose die Hieroglyphen entziffert hat.

zu dieser handlung hatte mehmet ali pascha schlicht und einfach kein recht.

unsere regieurng kann ja auch nicht einfach den turm der stephanskirche verschenken, das ist kulturelles erbe und hat erhalten zu werden.

es wird ja erhalten..
auf dem place de la concorde macht er sich gut und ein paar millionen menschen koennen ihn jedes jahr bewundern

vor dem tempel in luxor würde er sich besser machen,

denn dort fehlt er, da es sich um ein obeliskenpaar handelte.

der tempel wird mit einem 'elephanten mit abgebrochenem stoßzahn' verglichen.

.....ist das jetzt die ethik der ersten hälfte des 19. jhdt.s oder sind sie`s herr seipel?!

@mcmurphy

sehr gut - da zwängt sich ein schmunzeln in mein gesicht!

;-)

wie meinen? ich verstehe ihre aussage nicht.

Seipel ist Ägyptologe! ;)

das ist schon richtig, nur würde seipel sich den obelisken eher

selber unter den nagel reißen als zurückgeben.

Rückgabe!

wie wärs wenn die Franzosen den Obekisken zurückgeben?

Oder wird das ausschließlich in Österreich gemacht?

zurückgeben an wen?

wer ist der rechtmässige eigentümer?

Na, an Ramses II.!!

viel spass beim

ermitteln der erben!

hier wieder die super kommentare;
der obelisk war ein geschenk des ägyptischen königs?
an den französischen - lang ist`s her.

kennen`s den spruch aus dem kindergarten noch?:
"schenken, schenken, wiederholen, ist gestohlen."

Das wird's nicht spielen, fürchte ich

Auch wenn's wünschenswert wäre.

Der Obelisk in Paris ist ein wesentliches Element des Stadtbildes und vom Place de la Concorde eigentlich nicht wegzudenken. Das wäre, als ob die Londoner die Nelson-Kolumne vom Trafalgar Square entfernen würden (ja ich weiß, der Vergleich hinkt).

Das wäre dann wohl so, als wenn man "die Klimt-Adele aus dem Belvedere entfernen würde"

Gehts hier um Gerechtigkeit oder das Stadtbild?

sie könnten ja eine kopie hinstellen.

man kann aber auch eine kopie nach ägypten schicken

Die merken das eh net! ;)

für wie deppert halten sie die ägypter?

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.