Öl ins Balsam

21. September 2007, 12:50
1 Posting

Das Biosprit-Dilemma ist gelöst - Die proliferierenden Consulting- und PR-Firmen müssten bloß ab sofort Eichel-, Beerenkern- oder Federgraskeimöl für trendy und gesund erklären

Das Gute zuerst: Das Biosprit-Dilemma ist gelöst. Die proliferierenden Consulting- und PR-Firmen müssten bloß ab sofort Eichel-, Beerenkern- oder Federgraskeimöl für trendy und gesund erklären. Dann würden die Trilliarden Turbo-Olivenbäume (Bellaflora?), die den mediterranen Zeitgeist von Perg bis Canberra mit jährlich 2,4 Millionen Tonnen Olio schmieren, schlagartig obsolet und somit frei für die Biospritindustrie.

Die kollateral zur Outigkeit verdammte "Kretaküche" (der ja jüngst ohnehin 4,5 Millionen Ölbäume abgefackelt wurden) könnte endlich einer autochthonfetten, z. B. kasachischen Cuisine weichen. Also, würzfrei zu Beschbarmak verkochter Fetthammel mit Pferdewurst, Erdäpfeln, Zwiebeln und Nudellappen. Oder Plow, Reis mit Hammelfett und gelben Rüben, oder auch Karta, stramm würstelig gekochte Pferdedärme. Total originale Ethnoküche, die auch der gütige Nursultan seinen Kindern gibt.

Im Zuge einer derartigen Neuorientierung des Weltgeschmacks entdeckt man dann vielleicht auch wieder, dass zum Süßen von Speisen noch im vorigen Jahrhundert tatsächlich Zucker verwendet wurde. Und nicht etwa "Balsamico". Hierorts schwemmt der gemeine Feinschmecker (und enragierte Renegat von "Omas süßer Salatmarinade") sein Hobbygekochtes nämlich gern und generös in gezuckertem und gefärbtem Traubensirup. In der unerschütterlichen Überzeugung, es handle sich dabei um Edelessig - italienischen Edelessig. Als ob jenseits des Brenners irgendjemand braun besprengten, gesüßten Nitratschlabber verzehren würde.

Vom echten Aceto Balsamico Tradizionale gehen pro Jahr höchstens 10.000 Liter aus den modenaischen Manufakturen. Aber den Hiesigen sagt der Hausverstand: Die fließen so wie das Olio Extra Billiga direkt in den Supermarkt, um in der Folge Gem.Sal. oder weißen Schwammkäs einzusuren.

Das Schlechte an dem Ganzen ist: Das Biospritproblem interessiert in Wahrheit niemanden. (Una Wiener/Der Standard/rondo/21/09/2007)

  • Olio für die Biospritindustrie.
    foto: photodisc

    Olio für die Biospritindustrie.

Share if you care.