Auf der Höhe der Kunst

Bild 1 von 18»
foto: derstandard.at/gedlicka

Blick über den Tellerrand: Die Aussicht vom Dach des Gefechtsturmes im Arenbergpark in Wien-Landstraße, auf dem im Zweiten Weltkrieg Geschütze für so genannte Fliegerabwehrkanonen positioniert waren. Heute steht das historische Relikt ganz im Zeichen der Kunst: Auf einer Gesamtfläche von 1.400 m2 werden seit 1995 wesentliche Teile der Gegenwartskunstsammlung des Österreichisches Museum für angewandte Kunst (MAK) gezeigt.

weiter ›
Share if you care
15 Postings

"Wie bei allen Flaktürmen in Wien wurde auch im Arenpergpark vom Dezember 1942 bis Oktober 1943 ein Turmpaar, bestehend aus Gefechtsturm und einem schmäleren Feuerleitturm, errichtet."

Der nicht fertiggestellte Flakturm im 21. ist solo.

Hintergrundinfos

weiß jemand was es mit diesem überlebensgroßen Wikinger am Flakturm auf sich hat???

Was

ist eine "so genannte" Fliegerabwehrkanone?

Kennzeichnung...

...eines nicht zur Journalistensprache gehörenden Begriffes. Hierbei ist irrelevant, ob das der Fachbegriff ist oder nicht.

Zur Illustration der Gegenteilige Fall "Kampfbomber": ein recht unsinniger Begriff, der einzig in Nachrichtenmedien auftaucht, aber mit Fachsprache nichts zu tun hat. Dieser Begriff wird immer ohne Anführungszeichen verwendet - er ist Journalistensprache.

Geschütze für so genannte Fliegerabwehrkanonen

a) Frage: Fehlendes Fachwissen kann wohl kaum den sorglosen Umgang mit der deutschen Sprache rechtfertigen? Ein "Geschütz für eine Kanone" stellt jedenfalls nicht nur in militärfachlicher Hinsicht blanken Unsinn dar.
b) Liebe grüne Katze. Bevor Du wieder eine Belehrung abgibst, solltest Du die Begriffe Geschütz, Kanone und Kampfbomber "googeln".

das ist eine flak nicht zu verwechseln mit einer unterflak..

wie gesagt was hilft das viele fotos machen von wien..
wenn wien einfach hässlich ist..
zum vergleich die schöne altstadt von salzburg oder graz

Salzburg und Graz sind aber keine Städte, sondern einfach etwas zu groß geratene Dörfer.
Schön sind sie natürlich, aber sie als Städte zu bezeichnen...

"Wien von oben"

Eine super Idee, ist halt schade, dass man an die meisten Orte nicht selber gelangen kann...

würg

auch von hier aus sieht der Florido-Tower potthässllich aus. Warum müssen manche Architekten unbedingt mit der Ästhetik der Heizbetriebe Simmering wetteifern?

War auch dort

Heute war ich auch dort, im Rahmen des Tag des Denkmals vom BDA.
Der Fuehrende war mit den meisten Fragen bzgl. des Turmes selbst eher ueberfragt, aber sehr freundlich und bemueht. Ich glaube er kannte sich eher mit der untergebrachten Kunst.
So weit rauf die derstandard durften wir leider nicht, mehr als ein kleiner Teil der "Terasse" war nicht drin, sehr schade.
Ein paar Foto vom Inneren des Turmes gibt es z.B. auf http://nichts-veraendern.de/arenbergparkgturm/

#2

so wurde in der führung angesprochen, dass von allen exponate genau 3! in einem bezug zum flakturm steht, beim rest hat man das gefühl man wüsste nicht wohin sonst damit.



ich sehe eine vertane chance ein dunkles kapitel deutsch-österreichischer geschichte in einem authentischen rahmen näherzubringen.

schade, aber vielleicht bin ich ja nicht der einzige, der es so empfunden hat und vielleicht trifft diese kritik ja auf die zuständigen augen/ohren

war gestern ebenfalls dort. die organisation hat sher schlecht geklappt (wozu musste ich mich anmelden, wenn eh jeder, der kam reindurfte und dann drinnen das chaos herrschte), die führung habe ich ähnlich erlebt-schade
prinzipiell fand ich das MAK depot absolut deplaziert

für meinen geschmack wäre eine ausstellung oder ein museum, das in irgendeinem bezug zum beeindruckenden und bedrückenden flakturmm steht angebrachter. für mich war die bunt zusammengeworfene installationskunst pop-art was auch immer extrem deplaziert.

auch meine begleitung fand diese komische "ausstellung" eher befremdend.

vielleicht findet sich dafür ein geeigneterer ort und im gebäude wird irgendwo mehr bezug auf dessen geschichte bezug genommen

war auch einmal dort

über kunst kann man halt verschiedener ansicht sein.
in sachen ausstellung: der bau sollte gross genug für beides sein, und es gibt ja auch noch (wie bei allen flaktürmen) seinen zwilling, vielleicht kann man den nützen.

Zwilling ? Es sind die wesentlich kleineren Leittürme.
Es gibt je drei Türme, das Niveau ist gleich, auf den Leittürmen wurde gemessen, von den Gefechtstürmen geschossen.
Gleiche Höhe, wei es da leichter ist die Position der Flugzeuge zu berechnen und die Daten an die Geschütztürme zwecke Positionierung weiter zu leiten.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.