Expertin des Monats erforscht interaktive Systeme

19. September 2007, 11:53
posten

FEMtech: Margrit Gelautz wurde zunächst einmal Lehrerin, bevor sie sich ihrer Forschungslaufbahn widmete

Die FEMtech-Expertin des Monats September heißt Margrit Gelautz. Die 1960 geborene Klagenfurterin ist außerordentliche Universitätsprofessorin am Institut für Softwaretechnik und interaktive Systeme der TU Wien. Gelautz wurde Lehrerin, ehe sie sich ihrem heutigen Beruf zuwandte - in den Fächern Mathematik und Sport. 1986 begann sie aber mit dem Studium der Telematik an der TU Graz. Margrit Gelautz war in der Privatwirtschaft Entwicklungsingenieurin, Universitätsassistentin, ging für zwei Jahr nach Stanford und war schließlich auch Mitarbeiterin am K-plus Zentrum Advanced Computer Vision. Seit 2001 ist die zweifache Mutter, die als Hobbies "Reisen, fremde Kulturen und Sprachen" angibt, beruflich an die TU Wien gebunden.

Die Initiative "Expertin des Monats" wurde im Rahmen des Förderprogramms FEMtech des Infrastrukturministeriums BMVIT gestartet. Für die Abwicklung zuständig sind die Ögut (Österreichische Gesellschaft für Umwelt und Technik) und die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). (pi/DER STANDARD, Printausgabe, 19.9.2007)

  • Margrit Gelautz
    foto: der standard
    Margrit Gelautz
Share if you care.