Ich war da: Dubai - Im Land der Superlative

Bild 1 von 23»
foto: christoph christo

Es gibt wenige Orte auf der Welt, in denen Reichtum und fast sklavische Existenz so nahe und friedlich nebeneinander leben.

Bild und Text: Christo Christoph

weiter ›
Share if you care
8 Postings
also leute ich will euch ja nicht den spass

verderben, aber ich hab schon vor etwa 20 jahren dasselbe in saudi arabien gesehen, die saudis schreiens halt nicht raus. haben aber derart tolle gegenden das das ganze da an an der golf ostkueste eigentlich nur kinkerlitzchen sind.

und ich vor 37 Jahren dort

Schöne Fotos. Wir waren ab 5.8.1971-1974 in Saudi Arabien und haben Flughafen Abha-Khamis.Mushayt.gebaut und war oft in Riyadh-Jeddah bis Sakaka Autobahnbau.Dann Libyen Tripolis-Sirte und dann 1976-1979 in Dubai, Sharjah bis Khor Kalba. Schon damals haben mir Experten erzählt, dass Oil.Vorräte in 30 Jahre zu Ende sind. Ja ja die Experten.

sehr zu empfehlen

ist das al aqah an der ostküste, ca. 1,5h vom flughafen entfernt.

sehr ruhig gelegen, alle zimmer haben meerblick und sind ostseitig, also wird man jeden tag von der sonne geweckt.

da man auch schon geografisch praktisch liegt, kann man auch gleich einen ausflug nach muscat machen, wobei es dort nur ein hotel der wahl gibt: das chedi.

Dubai - mach' mal Urlaub auf der Baustelle

der schrecklichste Urlaub, den ich je hatte, und das zu sehr hohen Preisen ...

"Ich war da: ..."

Ich auch!

Foto 15

Die gesamte Hochhaus-Landschaft auf Bild 15 gibt es bereits. Der Immobilien Wahnsinn aus sandfarben angemaltem Beton trägt den Namen "Jumeriah Beach Residence" und wurde in ca. 2 1/2 Jahren Bauzeit aus dem Boden gestampft. Derzeit werden die Aussenflächen adaptiert. Die "kleinen" immerhin 9 stöckigen Gebäude am Strand sind Hotels (u.a. Sheraton, Hilton). Man kann sich vorstellen wie erholsam ein Aufenthalt dort momentan ist, wenn 24/7 dahinter eine ganze Stadt mit mehr als 20 Hochhäsuern entsteht. Dubai = Schall und Rauch

ad 3

also so schlimm können die Slums wo überall die Klimaanlagen herumhängen nicht sein...
In den wirklichen Slums in Indien, Bangladesh etc. findet man diesen Luxus nicht (bei vergleichbarer Hitze...)

die richtigen slums

kann man nicht fotografieren.

die bauarbeiter leben in camps, die für touristen nicht zugänglich sind, umzäunt von stacheldraht und wachen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.