Die Schnauze voll

13. September 2007, 18:52
posten

Hundefutter: Im Fachhandel mag es höherwertige Tiernahrung geben, doch auch die Dosen und Schälchen mit Nassfutter aus dem Supermarkt verkaufen sich gut. Was bei kaninen Gaumen und menschlichen Nasen Anklang findet.

Im Gegensatz zu Katzen, deren Futterschälchen beim Merkur ungefähr zweieinhalb Mal so viel Regalfläche einnehmen wie Hundenahrung, sind Hunde eher Gourmands als Gourmets, manche Rassen noch mehr als andere. So trägt unsere Beagle-Dame Anja den Spitznamen "Piranha" durchaus zu Recht. Gemeinsam mit Huutsch, einem Cocktail-Spanier, trat sie freiwillig als Versuchstier zu diesem Test an - und enthob mich damit der Verpflichtung, den Inhalt der Schälchen selbst zu verkosten.

Bio Dog mit Bio-Geflügel
300 gr um € 0,99 (Merkur)
Hunde werden meist morgens (und abends) gefüttert, was bedeutet, dass der Zweibeiner auf nüchternen Magen mit dem fleischigen Inhalt einer Portionsschale konfrontiert wird. Die Optik der Pâtés (Ragouts finden sich eher in Dosen und Beuteln) ist ja bei allen getesteten Produkten ganz okay, aber beim Geruch scheidet sich die Spreu vom Weizen: Verursacht er morgendliche Übelkeit? Oder erinnert er - wie beim Testsieger - an feinen Braten? Obwohl die nussbraune Fleischmasse mit goldenem Gelee eher an Aspik ummantelte Terrinen aus der Feinkostabteilung denken lässt. Zwar verputzten Anja und Huutsch alle Produkte bis zum letzten Krümel, aber hier glänzte der ausgeschleckte Napf wie frisch gewaschen. Beeindruckt haben mich auch die 60 Prozent Fleischanteil (dessen Qualität ich allerdings nicht beurteilen kann); andere Hersteller hüllen sich diesbezüglich in Schweigen oder kryptische Formulierungen. Und weil dieses Produkt aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft auch das Öko-Gewissen beruhigt, zahlt man dafür gerne zehn Cent mehr. 9 Punkte

Pedigree (Adult) mit Huhn & Kalb
300 gr um € 0,89 (Merkur/Billa)
Der feine Duft nach Geflügel (von dem ebenso wie vom Kalb allerdings nur "mind. 4%" enthalten sind, nähere Angaben fehlen) konveniert meiner Nase ebenso wie Anjas Gaumen die appetitliche, beige Pâté. Ärgerlich ist aber, dass man, falls einen die Zusammensetzung dieses Futters interessiert, entweder a) eine Lupe für das Kleingedruckte auf der Schale oder b) einen Internetzugang zur hoch informativen Website (auf der sich die getestete Geschmacksrichtung merkwürdiger Weise nicht fand) braucht. Die Frage, wie viel Rohasche (oder -protein oder -fasern etc.) für welchen Hund gut ist, kann sowieso nur ein Tierarzt beantworten. 8 Punkte

Cesar Kalb-Stückchen und Geflügel
150 g um € 0,89 (Merkur(/Billa)
Die Parallelen zum ebenfalls aus dem Masterfoods-Konzern stammenden Pedigree sind unübersehbar: Auch hier finden sich je "mind. 4%" Kalb und Geflügel im Schälchen. Das ist bei Cesar aber achteckig und mit genau halb so viel Futter gefüllt wie bei herkömmlichen Portionen - zum gleichen Preis. Vielleicht lässt man sich hier die große Sortenpalette bezahlen, denn vom Osterbrunch bis zum Weihnachtsmenü kommen laufend neue Kombinationen heraus. Jedenfalls ginge die für Anja empfohlene Tagesmenge (acht Schälchen?!) da ganz schön ins Geld. Und den intensiven Hundefutter-Odeur mit Leber- und Metallaroma brauche ich in der Früh bestimmt nicht. 6,5 Punkte

Golden Dog Plus
300 gr um € 0,79 (Merkur/Billa)
Das Futter, das Anja stehen lässt, muss noch erfunden werden - aber dieser Kandidat ist auf dem besten Weg. Nach kurzem Schnuppern wandte sich die Beagle-Hündin erst den drei anderen Näpfen zu, ehe sie die weiche, grau-rosa Masse hinunter schlang. Die Zusammensetzung ist auch hier nebulos, angegeben werden "mind. 30% Geflügel". Den Hundefutter-Geruch wiegt für mich weder der Preis noch der Verzicht auf Farb- und Konservierungsmittel auf. 5 Punkte
(Marie-Thérèse Gudenus/Der Standard, Printausgabe 14.09.2007)

  • Jeder Test spiegelt die persönliche Erfahrung der Autorin wider. Punkte: 10=Top, 0=Flop
    bild: der standard

    Jeder Test spiegelt die persönliche Erfahrung der Autorin wider. Punkte: 10=Top, 0=Flop

Share if you care.