Grafiktreiber: AMD versorgt Open-Source-Entwickler und Endanwender

20. September 2007, 11:43
6 Postings

Software-Update für HD-2xxx-Karten veröffentlicht - Profis können mit der Entwicklung neuer Treiber beginnen

Neuigkeiten gibt es nun aus dem Hause AMD beziehungsweise ATI. Wie versprochen veröffentlichten die Entwickler einen neuen Grafiktreiber für Linux-Betriebssysteme, außerdem wurden erste GPU-Spezifikationen an interessierte Open-Source-Entwickler weitergereicht.

Verbraucher

Der neue Grafikkartentreiber für Endanwender wurde ausschließlich für Linux entwickelt und soll die OpenGL-Performance, etwa unter Quake 4 oder Doom 3, deutlich verbessern. Benutzer warteten bereits seit Monaten auf das Update.

Von der aktuellen Version wird die Nummer 8.41.7 getragen, gedacht ist die Software für aktuelle Kartenmodelle. Zu keinen Stabilitätsproblemen soll es mit der Radeon HD 2900, 2600 und 2400 kommen, Besitzer älterer Modelle müssen sich weiterhin gedulden. Auch hieß es offiziell, dass mobile Grafikchips von der Version 8.41.7 nicht unterstützt würden. Des Weiteren fehlt die AIGLX-Unterstützung nach wie vor, diese soll allerdings noch dieses Jahr publiziert werden.

Veröffentlichung

Weiters entschied sich Advanced Micro Devices endlich dazu die alten Grafikkerne zu öffnen und somit Linux-Entwicklern neue Möglichkeiten zu bieten. Im Rahmen der X Developer Summit gaben Mitarbeiter der Firma eine Disc mit Spezifikationen des M56 (Mobility Radeon X1600) und RV630 (Radeon HD 2600) an Entwickler heraus. In Folge dessen veröffentlichte Dave Airlie, einer der wichtigsten Entwickler von X.org, die Dateien - legaler Weise - im Internet.

Entwicklung

AMD tätigt seine Schritte sehr vorsichtig und überlegt wie den - im Internet veröffentlichten - Treiberinformationen zu entnehmen ist. Es handelt sich dabei bislang lediglich um Anweisungen zur Ansteuerung der 2D-Einheiten, ein vollwertiger Grafiktreiber würde sich damit vermutlich nicht realisieren lassen. Das Unternehmen hat jedoch angekündigt weitere Informationen zu Ansteuerung der 3D-Einheiten binnen der nächsten Wochen an Open-Source-Entwickler weiterzugeben.

Nähere Informationen zu einem - von Novell und AMD - gemeinsam entwickelten Open-Source-2D-Treiber stehen noch aus. Der Grafiktreiber für die X1xxx- und HD-2xxx-Serie war ursprünglich für diese Woche geplant, doch daran wird scheinbar nicht festgehalten. Airlie schreibt in seinem Blog, dass der 2D-Treiber frühestens nächste Woche erscheinen würde. (red)

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.