Rückfall in alte Muster gegen Japan

28. Jänner 2008, 20:28
29 Postings

Hilfloses Ballverschieben der Österreicher in der Defensive und kein sinnvoller Spielaufbau

Die Analyse der drei wichtigsten Pässe der Österreicher im Spiel gegen Japan macht einen Rückfall in alte Muster sichtbar: Stabile Beziehungen bildeten sich hauptsächlich aus Notwehr, sprich als oft hilfloses Ballverschieben in der Defensive. Der taktisch-konstruktive Spielaufbau, der im Match gegen Tschechien (1:1) phasenweise so erstaunlich funktionierte, wich den Mustern ängstlichen Reagierens. Das Errichten einer spielerzeugenden Konnektivität zwischen den einzelnen Formationen misslang diesmal gründlich. Die Misere von hinten nach vorne: Die Verteidigung erreichte das Mittelfeld nur via Außenflügel, von wo allerdings der Ball aufgrund mangelnder Anspielstationen oft gleich wieder retourniert wurde. Aus der Innenverteidigung heraus gelang kaum einmal ein sinnvoller Spielaufbau. Diesbezüglich kann Hiden einen auch offensiv gefährlichen Stranzl nicht ersetzen. Das so unterversorgte zentrale Mittelfeld (Aufhauser, Säumel) war folglich nicht in der Lage, das Spiel in die Spitzen zu tragen. Erschreckend insignifikant auch der gegen Tschechien noch so stark aufspielende Standfest. Die mangelnde Unterstützung aus dem Mittelfeld schlägt sich auch in der tendenziellen Isolation von Mörz nieder, der seine gegen Tschechien eingesetzten Qualitäten kaum ins Spiel bringen konnte. Einzig auf der linken Flanke agierte Leitgeb ansatzweise als Drehscheibe nach vorn, ohne jedoch weiter reichende Akzente setzen zu können. Auch Kuljic litt netzwerktechnisch unter dem Ausfall des Mittelfeldes und musste sich oft in die eigene Hälfte zurück bemühen, um überhaupt in Ballnähe zu gelangen. Insgesamt zeigt das Netzwerk das Bild jener Verlegenheits-Linearität, die man in den schwachen Frühjahrspartien des Nationalteams beobachten konnte, und lässt die im Tschechien-Match zart aufblühende Komplexität völlig vermissen. (DER STANDARD Printausgabe 10.09.2007)

  • DIE MEISTEN PÄSSE/PASSVERSUCHE
    1. Garics-Aufhauser 12 
    1. Hiden-Fuchs 12 
    3. Fuchs-Leitgeb 11 
    4. Payer-Kuljic 10 
    4. Leitgeb-Kuljic 10 
    4. Leitgeb-Säumel 10 
    7. Fuchs-Säumel 9 
    8. Fuchs-Aufhauser 8 
    8. Leitgeb-Fuchs 8 
    10. Kuljic-Leitgeb 7 
    10. Fuchs-Hiden 7 
    10. Garics-Mörz 7 
    10. Fuchs-Mörz 7 
    10. Säumel-Leitgeb 7 
    10. Aufhauser-Leitgeb 7 
    10. Aufhauser-Garics 7 
    17. Garics-Säumel 6 
    17. Säumel-Fuchs 6 
    17. Prödl-Garics 6 
    17. Leitgeb-Mörz 6 
    17. Hiden-Prödl 6 
    22. Standfest-Kuljic 5 
    22. Garics-Standfest 5 
    22. Fuchs-Kuljic 5
    

  • AM ÖFTESTEN ANGESPIELT
    1. Leitgeb 44 
    1. Aufhauser 44 
    3. Kuljic 43 
    4. Mörz 37 
    5. Säumel 36 
    5. Fuchs 36 
    7. Garics 33 
    8. Standfest 30 
    9. Hiden 20 
    10. Linz 14 
    11. Prödl 13 
    12. Payer 9 
    13. Harnik 4 
    14. Prager 3 
    

  • GABEN DIE MEISTEN PÄSSE
    1. Fuchs 53 
    2. Garics 44 
    3. Leitgeb 43 
    4. Säumel 37 
    4. Aufhauser 37 
    6. Hiden 32 
    7. Prödl 30 
    8. Kuljic 24 
    8. Payer 24 
    10. Standfest 21 
    11. Mörz 17 
    12. Linz 3 
    13. Salmutter 1 
    13. Prager 1 
    13. Harnik 1 
    

  • SCHLÜSSELSPIELER*
    1. Fuchs 89 
    2. Leitgeb 87 
    3. Aufhauser 81 
    4. Garics 77 
    5. Säumel 73 
    6. Kuljic 67 
    7. Mörz 54 
    8. Hiden 52 
    9. Standfest 51 
    10. Prödl 43 
    11. Payer 33 
    12. Linz 17 
    13. Harnik 5 
    
    *Gegebene und angenommene Pässe

  • ERFOLGREICHE PÄSSE IN PROZENT
    1. Hiden 96,88 (31 von 32) 
    2. Garics 90,91 (40 von 44) 
    3. Säumel 81,08 (30 von 37) 
    4. Prödl 80,00 (24 von 30) 
    5. Fuchs 77,36 (41 von 53) 
    6. Aufhauser 75,68 (28 von 37) 
    7. Kuljic 75,00 (18 von 24) 
    8. Leitgeb 74,42 (32 von 43) 
    9. Standfest 66,67 (14 von 21) 
    10. Mörz 64,71 (11 von 17) 
    
    Insgesamt sind 286 Pässe angekommen, 82 verfehlten ihren Adressaten.

  • BALLBERÜHRUNGEN PRO BALLBESITZ
    1. Mörz 1,27 
    2. Hiden 1,52 
    3. Prödl 1,53 
    4. Fuchs 1,81 
    5. Standfest 2,00 
    5. Linz 2,00 
    6. Säumel 2,02 
    7. Aufhauser 2,08 
    8. Garics 2,11 
    9. Leitgeb 2,33 
    10. Kuljic 2,47
    

    Ansatz der Analyse:
    Die Spielzüge werden kodiert. Der Datensatz wird netzwerkanalytisch ausgewertet und das Ergebnis interpretiert. In der Grafik sind die Ballwege zu den drei wichtigsten Pass-Partnern jedes Spielers zu sehen. Die Kreisgrößen verdeutlichen die Summe der angekommenen und abgegebenen Pässe.

  • Zur Analyse:

    Die in Wien und San Francisco ansässige FAS.research analysiert exklusiv für den Standard die ÖFB-Länderspiele. Text und Analyse: Helmut Neundlinger; Compuer-Fütterung und Darstellung: Ruth Pfosser.

    • Artikelbild
      foto:fas resaerch
    Share if you care.