Keine Hoffnung ohne Johnny

7. September 2007, 18:52
8 Postings

Zum vierten Todestag von Johnny Cash ziehen heimische Songwriter mit einer Tribute-Show durchs Land

Nun könnte man sagen, dass das Trauern schon ein wenig überstrapaziert wird. Immerhin ist Johnny Cash, der große Würdenträger des Country, vor nunmehr vier Jahren, am 12. September 2003, gestorben. Andererseits war gerade Cash jemand, der vorlebte, dass Trauer, Wut und der Kampf gegen die Widrigkeiten des Lebens Konsequenz und Nachdruck notwendig machen: "Till things go brighter / I'm the man in black."

Dass Cash demzufolge fast lebenslang Schwarz getragen hat, muss man nur der Vollständigkeit halber anführen. Diese Konsequenz führt ein ergebener Fankreis heimischer Songwriter nun schon fast in eine Tradition über: Ernst Molden, Rainer Krispel, The Red River Two sowie Robert Rotifer sind es, die unter dem Titel No Cash No Hope diesem Monolithen ihren Respekt erweisen - mit Cash-Songs sowie Liedgut geistesverwandter Künstler. (flu /DER STANDARD, Printausgabe, 05.09.2007)

  • 6. 9., Stadtwerkstatt Linz, Kirchengasse 40. 20.00
  • >> 7. 9. Szene Wien, 11., Hauffgasse. 80. 20.00
    • Tribute für Johnny Cash, der am 12.9.2003 starb.
      foto: standard/ fischer

      Tribute für Johnny Cash, der am 12.9.2003 starb.

    Share if you care.