Der coole Groove des Feminismus

9. September 2007, 19:54
4 Postings

Die US-Soul-Legende Marlena Shaw gastiert mit ihrer Band am Freitag in Wien

Wien – "I was born and raised in the ghetto, I’m the woman of the ghetto, how do you raise your kids in the ghetto? Feed one child and starve another?"

Um sich in einer Nation, die sich mitten im Vietnamkrieg befand und in der die Bürgerrechtsbewegung noch alles andere als ein Erfolg war, mit den Problemen einer schwarzen Frau im Getto Gehör zu verschaffen, bedurfte es schon einer besonderen Methode. Marlena Shaw, die mit Woman Of The Ghetto ihr Album Spice Of Life eröffnete, gelang das 1969 mit einem Groove, der einen auch fast 40 Jahre danach noch innehalten lässt: Ein markanter Bass, ein lasziv hingeschmierter Funk und Shaws selbstbewusst anklagende Stimme machten aus diesem Stück einen Hit, der in den folgenden Jahrzehnten immer wieder neu entdeckt werden sollte. Von Rare-Groove-Aficionados ebenso wie von der HipHop-Kultur, der das Stück dutzende Male als Sample-Quelle diente.

Marlena Shaw, die 1942 als Marlina Burgess im Bundesstaat New York geboren wurde, gründete darauf eine veritable Karriere, die die Sängerin als eine unangepasste Zeitgenossin und stilistisch extrem flexible Vokalistin auswies. Shaw hat in ihrem bis heute beständig hohe Qualität ausweisendem Werk Blues, Soul, Swing oder Jazz gesungen, war einst die erste Stimme im Orchester von Count Basie und lieferte mit großer Coolness Meilensteine wie das ewig gültige und immer sonnige California Soul ab.

Daneben vertrat Shaw feministische Anliegen mit einer Deutlichkeit, die man bis dahin im Radio noch nicht vernommen hatte – etwa ihr Klartext über das Leben einer Prostituierten im Song Street Walkin’ Woman.

Anders als viele Zeitgenossen war mit dem Auftauchen von Disco nicht Schluss mit ihrer Karriere, Shaw gelangen mit Songs wie dem, zugegeben nicht ganz so feministischen, Touch Me In The Morning oder der Früh-Achtziger-Wumme Rhythm Of Love immer wieder zumindest musikalisch gültige Statements zur Gegenwart.

Zurzeit ist die agile Soul-Lady mit einer hochkarätigen Band, der unter anderem Mick Talbot (The Style Council!) angehört, auf Clubtour – und live in Wien zu Gast. (Karl Fluch /DER STANDARD, Printausgabe, 04.09.2007)

>> 7. 9. Porgy & Bess, 1010 Wien, Riemerg. 11, Tickets: (01) 512 88 11, 20.00
  • Soul-Lady Marlena Shaw in den funkigen 70ern.
    foto: porgy

    Soul-Lady Marlena Shaw in den funkigen 70ern.

Share if you care.