Virtual Earth enttarnt US-U-Boot-Geheimnisse

6. September 2007, 15:33
94 Postings

Ungewollte Offenbarung von militärischen Geheimnissen entfacht neue Debatte über allgemein zugängliche Überflugfotos

Als Anfang Juli ein bislang geheimes chinesisches U-Boot bei Google Earth entdeckt wurde, mag es wohl das eine oder andere Schmunzeln innerhalb der Ränge des US-Militärs ob dieser unbeabsichtigten Offenbarung gegeben haben. Mittlerweile dürfte diese Schadenfreude wohl aber abgeklungen sein, denn seit einigen Wochen wird im Internet über einen ähnlichen Vorfall auf US-Seite diskutiert.

Antrieb

Konkret geht es dabei um eine Überflugaufnahme der US-Militärbasis Bangor, bei Microsofts Virtual Earth ist auf dieser ein Nuklear-U-Boot detailliert zu erkennen. Problematisch daran vor allem, dass der Antrieb genau auszumachen ist, ein Detail, das sonst unter strenge militärische Geheimhaltung fällt.

Aufgedeckt

Entdeckt wurde das Ganze von einem Weblogger, der selbst überrascht über die unverhofften Preisgabe, einen Artikel dazu verfasste. Mittlerweile wurde die Geschichte aber auch von der US-Mainstream-Presse übernommen, immer verbunden mit der Diskussion, ob es nicht unverantwortlich wäre, solche Bilder ins Netz zu stellen. Auch wird die Frage aufgeworfen, warum es eigentlich möglich ist, dass zivile Flugzeuge eine Überfluggenehmigung für solche Gebiete bekommen.

Zu spät

Für den konkreten Fall wird die Klärung dieser Frage aber ohnehin keine großen Auswirkungen mehr haben: Die Bilder sind seit Wochen frei zugänglich, eine nächträgliche Zensur würde wohl das Interesse an den Aufnahmen nur weiter erhöhen.(red)

  • Artikelbild
    screenshot: redaktion
Share if you care.