Gloriette eröffnet Outletcenter

9. Oktober 2007, 13:01
posten

Über zwanzig Geschäfte sollen künftig in Stegersbach auf 2.100 Quadratmetern Marken­artikel zu günstigen Preisen anbieten

Eisenstadt - Das südburgenländische Bekleidungswerk "Gloriette" eröffnet am Donnerstag in Stegersbach ein neues Outletcenter. Dazu wurde der einstige Fabriksverkauf des Hemdenherstellers von 1.200 auf über 2.100 Quadratmeter Verkaufsfläche erweitert. Über 20 Geschäfte sollen künftig in Stegersbach Markenartikel zu Outlet-Preisen anbieten. In den Umbau wurden etwa 200.000 bis 250.000 Euro investiert, wie Prokurist Michael Kottas mitteilte.

Man erwarte etwa 200 bis 250 Besucher pro Tag, bei entsprechender Auslastung sei ein weiterer Ausbau des Einkaufszentrums vorstellbar, so Kottas. Dabei werde auf die Nahversorgerfunktion von Markenartikeln gesetzt. Zum primären Einzugsgebiet zählt der Prokurist das Süd- und Mittelburgenland sowie die Oststeiermark. Außerdem sei der Trend "Wellness und Shoppen" immer stärker im Kommen und deshalb erwarte man auch Gäste, die im Burgenland auf Wellness-Urlaub sind.

An den Eröffnungstagen Freitag und Samstag kann erstmals im neuen Outletcenter eingekauft werden. An diesen Tagen locken Eröffnungsangebote bis zu minus 70 Prozent. Für die kleinen Gäste wird es an diesem Wochenende die Möglichkeit von Kutschenfahrten und Ponyreiten geben. Als ständige Einrichtung dient eine Kinderecke mit Gelegenheit zum Zeichnen, Malen und Formen sowie einem Disneyprogramm.

Bewegte Geschichte

Bis in das Jahr 1863 geht die Geschichte des seit Jahrzehnten in Stegersbach im Bezirk Oberwart beheimateten Hemdenherstellers Gloriette zurück. Zunächst wurden in der von den Brüdern Hönigsberg gegründeten Firma in Wien Hemden per Heimarbeit hergestellt. Nachdem der Betrieb 1963 in die neu gebaute Fabrikation in Stegersbach übersiedelt ist, zählte man 1965 bereits 870 Arbeitskräfte und produzierte zwei Millionen Hemden pro Jahr. Ab den späten 1980er Jahren gab es verschiedene Sanierungen und geschäftliche Partnerschaften, bis 2004 der Betrieb vom Traditionsunternehmen Lambert Hofer (gegründet 1862) übernommen wurde.

Der Hemdenhersteller war in den vergangenen Jahren auch des Öfteren in die Schlagzeilen geraten. So hieß es beispielsweise, dass russische Unternehmer mit Sitz in Wien den ehemaligen Wäsche- und Immobilienkonzern samt bestehender Verbindlichkeiten übernehmen würden. Ende 2004 wurde der Betrieb von Peter Hofer (Firma Lambert Hofer Wien) übernommen und restrukturiert. Die durch fortschreitende Verlagerung der Produktion in die angrenzenden EU-Nachbarländer frei gewordene Produktionsfläche wird nun als Verkaufsfläche für das Outletcenter verwendet. Derzeit sind insgesamt 50 Personen bei der Gloriette Bekleidungswerk GmbH beschäftigt. (APA)

  • Der Hemdenhersteller war in den vergangenen Jahren des öfteren in die Schlagzeilen geraten. So hieß es beispielsweise, dass russische Unternehmer den Konzern übernehmen würden.
    foto: gloriette

    Der Hemdenhersteller war in den vergangenen Jahren des öfteren in die Schlagzeilen geraten. So hieß es beispielsweise, dass russische Unternehmer den Konzern übernehmen würden.

Share if you care.