Österreicher bleiben lieber im Inland

21. September 2007, 13:57
2 Postings

Über 28 Prozent der Inlandsreisen der Österreicher in den Monaten April bis Juni führen zu Verwandten oder Freunden

Wien - Über 28 Prozent der Inlandsreisen der Österreicher in den Monaten April bis Juni - traditionell fallen Ostern und der Muttertag in diesen Zeitraum - sind Besuche bei Verwandten oder Freunden. Italien war mit Abstand das beliebteste Auslandsreiseziel der Österreicher im Frühjahr. Insgesamt haben die Österreicher über vier Millionen Urlaubsreisen in diesem Zeitraum unternommen, davon 1,8 Millionen Inlandsreisen (+4,4 Prozent). Der Ausgabenschnitt für eine Auslandsreise lag bei 764 Euro, ein Österreichurlaub kostete durchschnittlich 253 Euro.

Das Inland gewinnt als Urlaubsziel der Österreicher abseits der Hauptreisezeiten immer mehr an Bedeutung - ein Trend, der sich seit drei Jahren ablesen lässt, berichtete die Statistik Austria am Mittwoch. So stieg der Anzahl der Österreichurlaube von April bis Mai allein im Zeitraum 2004 bis 2007 von 1,25 Millionen auf 1,84 Millionen (+47 Prozent). Bei den Inlandsurlauben (28 Prozent) lag die Steiermark mit einem Anteil von 20,2 Prozent an erster Stelle, vor Oberösterreich (15,9 Prozent) und Kärnten (13 Prozent).

Im heurigen Frühjahr haben die Österreicher rund 2,2 Millionen (-1,8 Prozent) Urlaubsreisen ins Ausland unternommen. Mit über 4 Millionen (+1 Prozent) Urlaubsaufenthalten im In- und Ausland sind die Österreicher (älter als 15 Jahre) im Zeitraum April bis Juni 2007 auch insgesamt mehr verreist. (APA)

  • Artikelbild
    foto: wörthersee tourismus
Share if you care.