Royale Unterhaltung

26. September 2007, 15:01
8 Postings

Fürstlich bis royal war die montägliche Programm-Ralley - Zuerst musste aber eine Schwabenitzky-Komödie umgangen werden

Fürstlich bis royal gestaltete sich das Endergebnis der montäglichen Programm-Ralley, bei der es zuerst darum ging, unbeschadet an einer vom ORF gebotenen Schwabenitzky-Komödie (Elfie-Eschke-Alarm!) sowie diversen deutschen Intelligenzbeleidigungsshows wie "Surprise! Surpise!" auf RTL und - gänzlich unterirdisch - "Experiment Inkognito" mit Jeanette Biedermann zu umgehen.

3sat bot den dritten Teil der Reihe "Die Erben", in der das Leben von Gloria Thurn und Taxis, geborene Mariae Gloria Ferdinanda Gerda Charlotte Teutonia Franziska Margarethe Frederike Simone Johanna Joachima Josefine Wilhelmine Huberta Gräfin von Schönburg-Glauchau - uff! -, beleuchtet wurde. Die ging so, war weniger spannend als zuletzt die Geschichte des deutschen Verlegersohnes Franz Burda, ersparte den Sehern jedoch den üblichen Voyeurismus, mit dem der Adel sonst betrachtet wird. Dafür gibt's einschlägige Presse.

Weil man sich also ohnehin schon in höheren Kreisen befand, warum nicht auch gleich "Diana - Königin der Herzen" anschauen? Gut, der Titel ließ die Zehennägel rollen, entgegen der Negativerwartungen überraschte die ARD-Doku mit einer raren Nüchternheit, sieht man von einigen Schlenkern Richtung Tränental und dem unvermeidlichen "Candle in the Wind" vom Elton Johnny einmal ab.

Außerdem löste sie das Rätsel, an wen einen der Blick von Benjamin McKenzie als Ryan Atwood in "O. C. California" immer erinnert: an die frühe Lady Di. Schön blöd. (flu/DER STANDARD; Printausgabe, 29.8.2007)

  • Artikelbild
    foto: orf
Share if you care.