Juncker: Finanzmarktkrise schlägt nicht auf EU-Wirtschaft durch

27. September 2007, 16:32
1 Posting

Der Vorsitzende der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, sieht nur minimale Auswirkungen der Hypothekenkrise auf die Konjunktur in Europa

Madrid - Der Vorsitzende der Eurogruppe, Jean-Claude Juncker, sieht nur minimale Auswirkungen der Hypothekenkrise auf die Konjunktur in Europa. Der spanischen Wirtschaftszeitung "Expansion" vom Montag sagte der luxemburgische Ministerpräsident, die Effekte würden wohl kaum spürbar werden. Allerdings sei es noch zu früh, eine exakte Vorhersage zu treffen.

Zugleich sei in der Eurozone Frankreich das einzige Land, das ein Wechselkursziel für den Euro anstrebe, sagte er weiter. Frankreich sieht in der Stärke der europäischen Gemeinschaftswährung gegenüber dem Dollar Hemmnisse für die Exportwirtschaft. Juncker lobte zugleich das Vorgehen der europäischen Zentralbank (EZB) in der Kreditkrise als vorbildlich. Die EZB hatte das Finanzsystem mit zusätzlicher Liquidität versorgt und so Nervosität aus dem Markt genommen. (APA/Reuters)

  • Artikelbild
    foto: lenoir
Share if you care.