Schauspieler wider Willen

24. April 2008, 12:15
posten

"Faceless - Die Jagd nach dem Datenschatten" - Ein Film aus Überwachungskamera-Bildern

"5 Minuten Ruhm: Starte jetzt", steht auf einem Pickerl mit Kamerasymbol, das für den subversiven Gebrauch im öffentlichen Raum gedacht ist. Ein Motiv, das im Rahmen eines Workshops des Künstlers Emanuel Danesch und des Landschaftsarchitekten Reinhard Kroiss entwickelt wurde. Ein Motiv, das darauf verweist, dass jeder von uns im urbanen Raum zum Schauspieler werden kann - oder längst geworden ist.

Letzteren Gedanken hat die in Wien und London lebende Künstlerin Manu Luksch gemeinsam mit ihrem Partner Mukul Patel aufgegriffen und einen Sciencefiction-Film gedreht: Faceless - Die Jagd nach dem Datenschatten wurde heuer das erste Mal bei der Diagonale in Graz aufgeführt und dort als eine Art Dogma-Renaissance gefeiert, da es nach dem Manifesto for CCTV Filmmakers gefilmt wurde.

Das Besondere an Faceless ist, dass das verwendete Bildmaterial ausschließlich aus bereits installierten, omnipräsenten CCTV-Kameras (Überwachungskameras - Closed Circuit Television) stammt, aus Bildern, die wir - freiwillig oder unfreiwillig - hinterlassen. Aber wie legal an diese "Datenspuren" kommen?

Der Film spielt in London, wofür neben der Tatsache, dass es in London die weltweit größte Dichte an CCTV-Kameras gibt, auch die dortige Gesetzeslage Grund gab: 1998 wollte man in Großbritannien mit dem Data Protection Act eine Balance zwischen den Rechten des Einzelnen und jenen schaffen, die Gründe haben, personenbezogene Daten zu sammeln: So ist es nun jeder am Video sichtbaren Person möglich, ihr Bildmaterial einzufordern. Manu Luksch wird im Rahmen des Symposiums (6. 9., 14.45 Uhr, Kunstuni Linz K2) über die Hintergründe von Faceless sprechen. (Anne Katrin Feßler, DER STANDARD/Printausgabe, 24.08.2007)

  • Der Plot hinter "Faceless": In einer Gesell-schaft, in der alle gesichtslos sind, bricht bei einer Frau Panik aus, als sie eines Tages mit einem Ge-sicht aufwacht. Langsam findet sie mit der Hilfe der "Spektral-kinder" mehr über die ver-loren gegangene Kraft und Geschichte des menschlichen Gesichtes her-aus ... Der Film wird am 5. 9., um 20.30 Uhr, in der Marienstr. 10 aufgeführt.
    filmstill: manu luksch/mukul patel

    Der Plot hinter "Faceless": In einer Gesell-schaft, in der alle gesichtslos sind, bricht bei einer Frau Panik aus, als sie eines Tages mit einem Ge-sicht aufwacht. Langsam findet sie mit der Hilfe der "Spektral-kinder" mehr über die ver-loren gegangene Kraft und Geschichte des menschlichen Gesichtes her-aus ... Der Film wird am 5. 9., um 20.30 Uhr, in der Marienstr. 10 aufgeführt.

Share if you care.