Blu-ray überholt HD-DVD in den USA

7. Jänner 2008, 12:55
13 Postings

Filme auf Sonys HD-Medien haben sich im ersten Halbjahr 2007 doppelt so gut verkauft wie Filme auf dem Konkurrenzformat

Berichten der Nachrichtenagentur Reuters zufolge, beliefen sich die Verkäufe von Blu-ray-Discs bis zum Ende dieses Halbjahres auf 1,6 Millionen Stück. Im Vergleich dazu gingen HD-DVDs nur halb so oft - 795.000 Mal - über die Ladentheke.

Das HD-DVD-Format wurde von Toshiba entwickelt und wird in erster Linie vom Softwarehersteller Microsoft und einigen Filmstudios unterstützt.

Start

Beide Formate debütierten im Frühjahr 2006. Insgesamt sollen bis dato 3,7 Millionen der hochauflösenden Datenträger in den USA verkauft worden sein. 2,2 Millionen Stück entfallen dabei auf Blu-ray. Angeführt vom Elektronikkonzern Sony, soll das Format stark vom Verkauf des Films "300" profitiert haben.

Produzent Warner Bros., dass beide Medien unterstützt, erklärte mehr als doppelt so viele Blu-ray-Versionen des Streifens abgesetzt zu haben (190.000). (red)

  • Artikelbild
Share if you care.