Gold für heimische Studentinnen beim Microsoft Imagine Cup in Seoul

20. September 2007, 11:48
1 Posting

Setzten sich gegen Konkurrenten aus 100 Länder durch

Gold für Verena Lugmayr und Claudia Oster, Studentinnen des Studiengangs Mediendesign an der FH Oberösterreich - Campus Hagenberg, gab es im Finale des Microsoft Imagine Cup 2007, das heute, Freitag in Seoul (Südkorea) zu Ende ging. Die Nachwuchs-Designerinnen gewannen mit der Applikation "LOGI" in der Kategorie Interface Design und setzten sich damit gegen Konkurrenten aus 100 Ländern durch. Der Preis ist mit von 8.000 Dollar (5.827 Euro) dotiert.

Über 100.000 Teilnehmer

Am Imagine Cup 2007 nahmen weltweit über 100.000 Studenten aus über 100 Ländern teil. Für das Finale qualifizierten sich 344 Studenten. Microsoft veranstaltet den Imagine Cup seit nunmehr fünf Jahren, heuer in den Kategorien: Software Design, Embedded Development, Web Development, Skills Challenges, Project Hoshimi, IT Challenge, Algorithm, Digital Arts, Fotografie, Kurzfilm und Interface Design. Der internationale Technologie-Wettbewerb bietet Studierenden die Möglichkeit, bereits während des Studiums praktische Erfahrungen zu sammeln und kreative Projekte zu verwirklichen.

"Der Imaginecup war für uns sehr spannend und nervenaufreibend

Lugmayr und Oster mussten im Finale innerhalb von 24 Stunden eine Applikation für 4-6 jährige Kinder entwickeln, mit der diese ihre kognitiven oder manuellen Fähigkeiten verbessern können unter besonderer Berücksichtigung der speziellen Anforderungen dieser Zielgruppe. Ergebnis ist "Logi" eine Applikation die aus 3 Spielen besteht, die folgende Bereiche fördert: Unterschiede finden, Zusammenhänge entdecken, Erinnern und Konzentrieren. "Der Imaginecup war für uns sehr spannend und nervenaufreibend und wir haben viele neue Erfahrungen sammeln können", erklärten die Studentinnen nach ihrem Erfolg.

Österreichisches Team erstmals im Finale

Darüber hinaus haben sich drei weitere Studenten der FH Oberösterreich, Michael Hurnaus, Jürgen Oberngruber und Christian Schafleitner in der Königsdisziplin des Imagine Cup, der Kategorie Software Design, gegen 49 Konkurrenten vor Ort durchgesetzt und als erstes Österreichisches Team überhaupt das Finale der besten sechs erreicht. Sie konnten mit dem Projekt Intoi punkten, einer neuen Art der Präsentation, dem Wissensaustausch und der Team-Interaktion. (APA)

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.