Google News startet außergewöhnliche Kommentarfunktion

24. Oktober 2007, 09:57
2 Postings

In Artikeln genannte Personen dürfen posten

Der Internetriese Google hat in seiner US-Version von Google News eine besondere Kommentarfunktion eingeführt. Seit kurzem kann zu den Artikeln, die dort aufgelistet sind, auch gepostet werden. Allerdings dürfen nur jene Personen oder Organisationen ihre Meinung abgeben, die selbst in der betreffenden Meldung vorkommen. Google will damit die Möglichkeit schaffen, dass die präsentierten Informationen ein noch breiteres Spektrum erhalten. Zunächst läuft die Kommentarfunktion als Testprojekt. "Derzeit handelt es sich um ein Experiment in den USA. Wir müssen uns ansehen, wie es läuft und dann entscheiden, ob der Service auf andere Länder ausgeweitet bzw. beibehalten wird", sagt Stefan Keuchel, Pressesprecher Google Deutschland, auf Nachfrage von pressetext.

Zusätzliche Aspekte

Mit der Kommentaroption will Google die Möglichkeit schaffen, zusätzliche Aspekte in eine Story einzubringen. Um jedoch die Zahl der Postings nicht ins Unermessliche steigen zu lassen und eine gewisse Relevanz sicherzustellen, hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, die Funktion nur für beteiligte Personen zugänglich zu machen. Wer etwas schreiben will, muss eine Mail an news-comments@google.com schicken, darin neben dem Kommentar auch den Link zum betreffenden Artikel angeben, seinen Namen bzw. die Organisation nennen und eine Möglichkeit (zum Beispiel Rückrufnummer) nennen, wie Google die Identität überprüfen kann.

"Wir müssen testen, ob sich die derzeitige Abwicklung durchsetzt"

Es wird sich erst zeigen, ob die Nutzer diesen Vorgang auch entsprechend akzeptieren werden. "Wir müssen testen, ob sich die derzeitige Abwicklung durchsetzt", so Keuchel. Jedenfalls sind mit der Ankündigung der Kommentarfunktion bereits einige Medienunternehmen hellhörig geworden. In der Vergangenheit hatte es immer wieder Streitigkeiten um Google News gegeben. Verschiedene Nachrichtendienste hatten Google beschuldigt, ihre Inhalte unrechtmäßig und ohne dafür zu bezahlen zu verwenden. Mittlerweile seien aber die meisten Medienunternehmen sogar dankbar darüber, bei Google News gelistet zu sein, meint Keuchel gegenüber pressetext. Immerhin bringe Google den Webseiten der einzelnen Medien auch sehr viel Traffic und diesen Vorteil hätte die Mehrzahl inzwischen erkannt. (pte)

  • Artikelbild
Share if you care.