Neues zum Google-Phone: Alles Linux?

20. September 2007, 11:31
8 Postings

Gratis-Telefonie durch Werbung im Gespräch - Gerät soll Linux verwenden und sowohl in 2G- und 3G-Versionen erscheinen

Erst kürzlich berichtete der WebStandard über Googles Einstieg in das Mobilfunk-Geschäft. Die Details über ein eigenes Handy verdichten sich, auch ein spezieller Browser für Mobiltelefone soll kommen.

Technologie

Unter Berufung auf Berichte der Reuters-Journalistin Jennifer Tan listet die Branchenseite LinuxDevices.com nun einige nähere Informationen zum vermeintlichen "G-Phone".

  • Das Betriebssystem des Handys soll auf Linux basieren und über einen "Edge-Chipsatz" von Texas Instruments verfügen. Ein Folge-Modell wird laut den Berichten 3G-tauglich sein. Ein entsprechender Chip kommt von Qualcomm.

  • Ein erstes Modell dürfte voraussichtlich im Frühling 2008 unter den Providern T-Mobile und Orange auf den Markt kommen.

  • Das Telefon soll vom taiwanischen Hersteller HTC gefertigt werden. Der Konzern ist bereits für etliche Windows Mobile Smartphones bekannt.

  • Das G-Phone soll über ein großes Farbdisplay verfügen und eine intelligente QWERTY-Tastatur unterstützen, die selbständig Vorschläge liefert.

  • Anrufe und Textmitteilungen sollen durch Werbung finanziert werden.

    Das Besondere an Googles Telefone könnte demnach nicht nur die bessere Unterstützung der eigenen Angebote wie Gmail oder Google Maps und Video-Applikationen sein, sondern auf die Finanzierungsmöglichkeiten durch Werbung. Bislang enthielt sich das Unternehmen allerdings jeder Stellungnahme. Ein Dementi der Angaben gab es insofern aber auch nicht. (red)

    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.