Die wissensbasierte Gesellschaft

31. Juli 2007, 20:48
posten
"Andere sammeln Briefmarken, wir sammeln Wissenschaftler", zitiert das deutsche Manager Magazin (www.manager-magazin.de) Philip Yeo in einem aktuellen Artikel. Der Schwerpunkt "Angriff aus Asien", unter dem die Geschichte erschien, thematisiert die rasende Geschwindigkeit, mit der sich die asiatische Forschung entwickelt - so auch in Yeos Heimatland Singapur.

Als ehemaliger Chef der staatlichen Agency for Science, Technology and Research (A-Star) holte sich der 1947 geborene Yeo seinem Motto gemäß unter anderem die renommierten Stammzellenforscher Neal Copeland und Nancy Jenkins, aber auch den Krebsforscher David Lane sowie Alan Colman, bekannt als einer der "Väter" des Klonschafs Dolly. Letztere waren im vergangenen Jahr im Rahmen der Technologiegespräche als Gäste beim Europäischen Forum Alpbach, Yeo beehrt die jährliche Veranstaltung nun in drei Wochen, am 24. August.

In seiner Funktion als Vorsitzender von Spring Singapore, einer Agentur zur Unternehmensentwicklung, und als Berater des Premierministers von Singapur wird er einen Vortrag ("Building a knowledge-based city state") zu den Möglichkeiten halten, wie das, was heute oft etwas unklar als "Wissensgesellschaft" bezeichnet wird, in die Praxis umzusetzen ist. (mad/DER STANDARD, Printausgabe, 1. August 2007

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Philip Yeo

Share if you care.