Qual der Wahl bei Fluchten zu sich

31. Juli 2007, 14:14
posten

Uraufführung: "Exit 2-4-1" von Elio Gervasi

Körper und Sprache sind die beiden instinktiv angelegten Ausdrucksformen, mit denen sich die charismatische Tänzerin Leonie Wahl auf die Suche nach ihrer Identität begibt.

Elio Gervasi, Träger des Österreichischen Tanzproduktionspreises und einer der wichtigsten Wiener Choreografen, hat mit ihr gemeinsam das Solo Exit 2-4-1 kreiert, das nun bei ImPulsTanz zur Uraufführung gebracht wird.

Die 30-jährige Tänzerin ist seit 2002 Mitglied der Tanz Company Gervasi und war auch bei Gervasis Fuga-ce (ImPulsTanz 2005) mit von der Partie. Wie der Choreograf selbst, hat auch seine Tänzerin Wurzeln sowohl im klassischen Ballett als auch in der modernen Tanzausbildung.

Die expressive Reise zum Kern ihrer Persönlichkeit, auf die sich Wahl in Exit 2-4-1 begibt, ist dynamisch angelegt. Gervasi, bekannt für seinen virtuosen Umgang mit facettenreichen zeitgenössischen Bewegungen zwischen Anmut und Härte, schickt Wahl mit ihren weichen, aber energischen Bewegungen durch Instabilität und Zerrissenheit.

Illusorische Welten und emotionale Ausweichmanöver sind Abstecher auf diesem steinigen Weg zum inneren Gleichgewicht. Der impulsive Kampf der beiden Kräfte Körper und Sprache, der eine Kommunikation des Individuums zu sich selbst aufbauen soll, schaukelt sich zunehmend auf. Und auch in den seltenen Momenten der Stille hält der Kampf nicht inne, denn obwohl zunächst das Erleben des Selbst gestärkt werden sollte, kommen in der Ruhe Gefühle und Gedanken auf, die sie sogar zu sehr mit sich selbst konfrontieren könnten. Der Weg zur Balance ist erschöpfend. Was bleibt, ist die Flucht in den Traum. (Judith Helmer, DER STANDARD/Printausgabe, 31.07.2007)

>> "Exit 2-4-1" im Kasino am 10. 8., 21.00
  • Die weichen und energischen Manöver der Tänzerin Leonie Wahl auf ihrem steinigen Weg.
    foto: lorenzoni

    Die weichen und energischen Manöver der Tänzerin Leonie Wahl auf ihrem steinigen Weg.

Share if you care.