Neue Beta verspricht den besten BitTorrent-Client aller Zeiten

11. Jänner 2008, 18:08
15 Postings

Version 6.0 übernimmt µTorrent - Aktuelle Version lediglich ein leicht überarbeitetes Modell?

Die Firma BitTorrent hat nun eine Beta-Version der neuesten P2P-Tauschbörse veröffentlicht. Die aktuelle Ausgabe hört auf den Namen BitTorrent 6.0 und unterscheidet sich optisch kaum vom Vorgänger.

Unverkennbare Verwandtschaft

Erstmals in der Geschichte hat der neue BitTorrent-Client diesmal den Code des kleinen µTorrent verschluckt. BitTorrent hat µTorrent im Dezember des letzten Jahres gekauft. Daraufhin hat die neue Firma die Entwicklung auf eigene Faust vorangetrieben, doch den Erfinder Ludvig Strigeus durfte nach wie vor als technischer Ratgeber in dem Konzern fungieren.

Auf den ersten Blick sieht es so aus als wäre die aktuelle Version lediglich ein leicht überarbeiteter µTorrent, doch das stimmt nicht ganz.

Die letzten Feinheiten

"Es ist prinzipiell das selbe Code-Gerüst wie beim µTorrent, doch wir haben den Code noch einmal sorgfältig bearbeitet", sagte BitTorrent-Chef und Mitgründer Bram Cohen. "Es gibt Unmengen an kleinen Dingen die da vor sich gehen."

Und es stimmt, die Benutzeroberfläche der neuen Beta-Version sieht fast genau so aus wie die des alten µTorrent. Neben kleinen Feinheiten bei den Icons gibt es in der Menüleiste nun einen Button namens "Get Stuff", der Sie lediglich in das BitTorrent Download Store führt. Das Schöne daran ist, dass der µTorrent stets eine saubere und übersichtliche Oberfläche gehabt hat und dies durch die kleinen Überarbeitungen auch diesmal nicht zu kurz kommt. Ebenfalls gleich geblieben ist die Tatsache, dass es momentan keine Mac-OS-X- oder Linux-Version des Clients gibt, diese sollen allerdings demnächst folgen. Bis dahin bleibt der µTorrent Windows-exklusiv. Linux-Anwender die meinen nicht auf das Programm verzichten zu können dürfen die Applikation auch unter Wine ausführen.

Kocht auf Sparflamme

Das Programm läuft beachtenswert gut unter Windows XP und liegt als rund ein Megabyte großer Download vor. Damit ist der Torrent um einiges schwerer geworden, hatte der alte µTorrent doch nur eine Größe von 200 Kilobyte. Löblich ist allerdings der geringe Speicherverbrauch. Mit nur 6 Megabyte kommt das Programm bei einem einzigen Torrent aus. Auffällig waren beim Starten des Programms außerdem die Fluktuationen während der ersten zwei bis drei Minuten, anschließend lief das Programm allerdings einwandfrei, so Wired.

Nach der Beta keine Probleme mehr

In BitTorrent 6.0 gibt es allerdings zwei Kritikpunkte die den einen mehr und den anderen weniger stören werden. Erstens fehlen eingebaute Suchmaschinen neben der Standard-Suche, die lediglich das BitTorrent Content Store durchforstet. Neue Suchen können jedoch manuell hinzugefügt werden, dafür gehen Sie unter "preferences" beziehungsweise "user interface", die Einstellungen vom Vorgänger werden nämlich auch dafür nicht übernommen. Zweitens müssen alle alten Torrents neu hinzugefügt und gestartet werden, wenn die Beta zum ersten mal läuft.

Cohen versprach allerdings, dass diese Probleme in der offiziellen Version keinen Platz mehr in der Anwendung finden werden. Die finale Version des BitTorrent 6.0 würde fehlerfrei sein in dieser Hinsicht.

Freunde des µTorrent müssen sich allerdings keine Sorgen machen, dieser wird nämlich auch noch weiterhin bestehen, neben dem BitTorrent.

"Jegliche Verbesserungen im Kern fließen in beide Clients ein", so Cohen, "aber dann wird der BitTorrent noch weiter verbessert." (red)

  • Artikelbild
    screenshot: derstandard.at
Share if you care.