Nachlese: Britische Armee zieht ab

  • Die Murals, wie dieses der loyalistischen Terrorgruppe Ulster Volunteer Force im Norden Belfasts, erinnern an den blutigen Konflikt.
    foto: ap photo/peter morrison

    Die Murals, wie dieses der loyalistischen Terrorgruppe Ulster Volunteer Force im Norden Belfasts, erinnern an den blutigen Konflikt.

"Operation Banner" war nach 38 Jahren längster Einsatz britischer Streitkräfte - Mehr als 300.000 Soldaten waren stationiert

Belfast - Nach 38 Jahren hat die britische Armee in der Nacht auf Dienstag offiziell ihren Einsatz in Nordirland beendet. Während der "Operation Banner", die 1969 zur Unterstützung der Polizei nach blutigen Kämpfen zwischen katholischen und protestantischen Gruppen begonnen hatte, wurden insgesamt 763 Soldaten von Untergrundkämpfern getötet.

Zuletzt war 1997 ein britischer Soldat von Heckenschützen der katholischen IRA erschossen worden. Im Jahr danach begann mit dem Karfreitagsabkommen ein Friedensprozess, der schließlich nach demokratischen Wahlen im Mai dieses Jahres zur Bildung einer gemeinsamen Provinzregierung der einst verfeindeten Katholiken und Protestanten führte. Dem Terror im Nordirland-Konflikt waren seit 1969 mehr als 3.500 Menschen zum Opfer gefallen.

In den Jahren nach dem Karfreitagsabkommen von 1998, an dem neben den nordirischen Konfliktgegnern auch die Regierungen der Republik Irland und Großbritanniens beteiligt waren, hatte die Armee Operationen gegen bewaffnete Extremisten mehr und mehr der Polizei überlassen. Die Terrorgruppen haben sich im Zuge des Friedensprozesses aufgelöst.

Längste Einsatz der Geschichte

Die "Operation Banner", für die im Laufe der Jahre mehr als 300.000 Soldaten eingesetzt wurden, war der längste Kampfeinsatz in der Geschichte der britischen Streitkräfte. Ohne die Opfer, die britische Soldaten erbracht hätten, wäre am Ende eine politische Lösung des Nordirland-Konfliktes nicht möglich geworden, erklärte der frühere Erzbischof der Kirche von Irland, Lord Eames.

Offiziell endete der Militäreinsatz um Mitternacht Ortszeit (01.00 Uhr MESZ). Seitdem hat wieder allein die nordirische Polizei die Verantwortung für die Sicherheit in der britischen Provinz. Es verbleibt zwar eine britische Garnison mit 5.000 Mann in Nordirland, deren Aufgabe ist aber auf die Landesverteidigung sowie Auslandseinsätze beschränkt.(APA,dpa)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 127
1 2 3 4
Hinter fast allen länger dauernden Konflikten von Volksgruppen u. dgl. stecken in der Regel macht- oder wirtschaftspolitische Interessen von Ländern oder Machtgruppen, die auch dafür sorgen, das diese Gruppen mit Waffen und Geld versorgt werden

Siehe die vielen Konflikte in Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika, aber auch Europa! Auch der Falklandkrieg, den GBR mit unglaublich großem Aufwand betrieben hat, kann als einer der unnötigsten Kriege der Menschheit bezeichnet werden. Und genauso hat sich GBR in Nordirland festgekrallt. Und die Gegner wurden halt von anderer Seite unterstützt. Wie bereits ausgeführt, auch durch Gelder aus den USA. Wenn man sich ansieht, wie einfallsreich die USA sind, Länder zum Stillhalten zu nötigen und Geldströme zu unterbinden, wenn es sie selbst betrifft, fragt man sich schon, wieso sie das nicht auch für ihren Freund GBR im Nordirlandkonflikt machen konnten. Jetzt ist es aber im Interesse der USA, dass GBR.s Truppen woanders verwendet werden können.

gut, dass father reid 1980 schon von 9/11, afghanistan und irak wusste.

sonst hätte er sich damals noch nicht bemüht, und hätte sein ziel nicht rechtzeitig erreicht.
ihre ihre theorie ginge sich zeitlich nicht aus.

ergo muss er wohl ein frühes mitglied der al-kaida,
und gleichzeitig britischer agent gewesen sein.

zu ihrer erinnerung:

bedingung für den abzug war eine koalition zwischen paisley und adams, welche im mai geschaffen und sich als stabil herausstellte.

dieses war bereits in den 90ern fertig geplant und musste nurmehr schritt für schritt durchgezogen werden.

und nachdem sich die streithähne versöhnten, hielt auch blair/brown die versprechen.

die verzögerungen 2000 waren wohl ihrer meinung nach auch geplant, sonst wär man zu früh fertig gewesen.
was für ein genialer schachzug...

danke!

seit 1980 putzt ein mann klinke für klinke.
mit ihm arbeiten menschen geduldig daran, dieses blutvergießen zu beenden.

seit 1993 arbeiten die streitparteien unter seiner hilfe daran, ein gerüst des zusammenlebens aufzubauen und den hass zu begraben.

jeder rühmt sich nun, die ceasefire gezündet zu haben. - sogar die unbeteiligten werden geehrt.

und der mann, der den frieden so erfolgreich brachte, dass sich sogar die spanier für ihn interessierten,
wird nicht einmal genannt.

vergelt's gott, mr. reid.

geschichte ist da, um zu lernen.
nur, wenn niemand die wahren helden in die geschichte aufnimmt, ist diese sinnlos.

reden ist eben nicht so spannend, wie bombenwerfen. daher werden jene leute nie die achtung erhalten, die ihnen zusteht.

Die Armee hat sich teilweise zurückgezogen


Was aber nicht heisst, dass GB jetzt ganz Irland in die Unabhängigkeit entlassen hat.
Irland war die erste Kolonie und bleibt es auch noch eine Zeit.
Und solange dieser Teil Irlands britisch bleibt, wird auch diese Art Apartheid aufrecht erhalten.


sie sind ja ein richtiger eggsperte!

haben sie überhaupt eine ahnung wovon sie hier posten?

- nordirland bleibt weiterhin an GB gebunden, wird aber von einer *protestantisch-katholischen* koalition selbstverwaltet.

alleine dieser fakt straft sie schon hundertfach lügen.

eine geplante abspaltung würde den konflikt wiederaufflammen lassen...

Sie wissen aber schon,

dass sich bei einem GANZ freien Irland genau das ändert, dass dann auch die Nordiren den Euro haben?

Warum waren eigentlich nochmal englische Truppen in Nordirland?

- dort sind Terroristen
- es gab ethnische Konflikte
- da hatten welche die falsche Religion
- Arbeitslosigkeit
- Bier in England schmeckt scheisse
- zu wenig Fussballspiele, ergo zu wenig Prügeleien
- einfach nur so
- aus Langeweile

es waren britische truppen, nicht nur englische.

und die wären offiziell da gewesen, um die beiden terrorgruppen zu trennen.

dummerweise meinten ein paar höhere soldaten, dass die UDA ein pfadfinderverein sei, der nichts böses tun würde.
und das hat u.a. einem herrn adams überhaupt nicht geschmeckt.

jetzt haben sich die beiden streithähne zusammengesetzt, weil ein alter pater das so einfädelte.

und nachdem's jetzt nicht mehr streiten, haben die briten gemeint, bräuchten's sich auch nicht mehr dazwischen stellen.

der rest der geschichte ist noch nicht geschrieben.

aber, sollt's halbwegs gut ausgehen, werd' ich rowling fragen, ob sie nicht daraus ein buch machen könnte.

Klarerweise, um eine Pipeline zu bauen.

Wozu denn sonst!

@deinem dem fehlenden post "slendger".

antwort:
"was wohl eines seiner genialeren schachzüge war". :)

Unbedingt.

Funktioniert mit Bier übrigens auch. ;-)

eigentlich erschreckend, wie viele Poster hier meinen, Irland wäre halt Irland mit lauter Iren die halt gern Iren wären...
... und nur die bösen englischen Truppen hätten was dagegen.

Und jetzt wo die weg sind, ist die homogene Gruppe der irischen Iren wieder unter sich...

Der Wunsch nach einer einfachen Welt ist halt schon ein sehr starker - irgendwie verständlich.

Sie machen es sich aber auch einfach

Zur Info: Die Teilung Irlands fand nach dem Anglo-Irischen Krieg 1921 statt. Da in Nordirland bis dato fast nur katholische Iren lebten, hatte die Regierung in London ein Interesse daran möglichst viele englische Protestanten dort anzusiedeln - als Neueinwanderer. Und damit begann der Schlamassel.

So.

Ein.
Blödsinn.

Es wurden schon Jahrhunderte vorher massiv gezielt Protestanten in Irland angesiedelt.

Eine Theorie, warum sich die in Nordirland massiert hätten, wär, dass die Protestanten Getreideanbau gewohnt waren, der in Irland angeblich aber nicht so gut funktioniert, ausser halt im Norden. Die Iren selber waren auf Kartoffeln umgestiegen.

Wie gesagt, eine Theorie, die ich mal gelesen hab.

Und auch wenn sie nicht stimmen würd: "der Schlamassel" begann auf jeden Fall schon Jahrhunderte vorher.

na, bitte - keine legenden.

die englische krone hat unter heinrich vii und elisabeth i bewusst die aufmüpfige nordirische oberschicht "befriedet", indem man sie einfach aus dem land vertrieb (nachzulesen unter "flight of the earls").

das somit führungs- und schutzlose land wurde danach systematisch besiedelt. man lockte ("plantations") ganz bewusst schottische presbyteraner an und legte damit den keim für eine zweiklassengesellschaft.

nordirland war und ist somit ein produkt aus sozialen und religiösen faktoren

Sorry.

Wie gesagt - hab ich mal gelesen und finds eine interessante Theorie.

Weil ich - und damit käm ich zu einer Frage - ja davon ausging, dass diese Schotten in GANZ Irland angesiedelt worden wären (ich mein, es war ja EINE Provinz)?

Und da hab ich die Getreide/Erdapfel-Geschichte eine einleuchtende Erklärung gefunden, wieso sich die Protestanten dann im Norden konzentriert haben.

Legenden streuen war hier wirklich nicht meine Absicht.

Womit begannen die Konflikte auf dem Balkan?

Und hätte konsequenter Weise daher nicht die Türkei den Jugoslawienkrieg beenden müssen?

eigentlich das imperium romanum!

Ob der Hauptgrund für den Abzug nicht darin liegt...

...dass man dringend mehr Soldaten in Afghanistan und im Irak braucht? Weder die USA noch GBR wissen doch momentan, wo sie noch weitere, dringend benötigte Kampfeinheiten für diese Länder herbekommen könnten.

die englische armee braucht ganz dringend soldaten und was ist nahe liegender als das

große kriege, die die ganze aufmerksamkeit der briten in anspruch nahmen, haben immer schon am meisten in englands kolonien bewegt. indiens unabhängigkeit war eine folge des zweiten weltkriegs und die gründung der republik irland wurde durch den ersten weltkrieg möglich.

das heisst, die briten konnten, weil sie gerade truppen brauchen, id UDA und die IRA schnell stillegen.

ergo wären die ganzen anschläge und ausschreitungen mit einem wort des premier leicht vermeidbar gewesen.

*natürlich* hat der truppenabzug nichts mit den ceasefire zu tun, an dem seit den 80ern gearbeitet wurde.

*sie* schreiben von komik?
ihre phantasien sind nicht einmal mehr zum lachen...

wenn sie keinen humor haben, ist das ihr ganz persönliches problem.

ich finde sie jedenfalls unterhaltsam.

woher wollen sie wissen, dass ich keinen humor hätte?

bei ihren, an den haaren herbeigezogenen phantasien komme ich aber nurmehr ins kopfschütteln.
manche witze, so wie ihre, sind eben nurmehr geschmacklos.

nein liegt er nicht.

der einzige grund liegt darin, dass der friedensprozess und die selbstverwaltung soweit abgeschlossen sind, dass keine truppen mehr notwendig sind.

wäre nur der ansatz ihrer gedanken richtig, dann wären die truppen schon längst abgezogen worden...

Posting 1 bis 25 von 127
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.