Luftholen in Salzburg

30. Juli 2007, 20:50
1 Posting

Der Überdrüber-Trubel des ersten Wochenendes mit seinen einander überlappenden Terminen ist Geschichte

Sonntagabend konnte man dann erstmals durchatmen. Und sich und einander bei der Premierenfeier von Eugen Onegin kühlere Luft zufächeln. Es ist zwar nicht so, dass in Salzburg ab sofort eine ruhige Kugel geschoben werden könnte, aber der Überdrüber-Trubel des ersten Wochenendes mit seinen einander überlappenden Terminen ist Geschichte.

Und so erholte sich Gräfin Manni Sayn- Wittgenstein dann mit Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit am Ende des "Amadeus Weekends" in Donald Kahns "Fördererlounge" des Großen Festspielhauses. Nicht nur von den Strapazen ihres eigenen Lunches wenige Stunden zuvor, sondern vom gesamten Parforce-Ritt der ersten Tage: Im Ringelreien der großen Sponsoreneinladungen der Festspiele war diesmal die Uniqa dran. Und so labten sich unter der Schirmherrschaft von Uniqa-Boss Konstantin Klien (mit seiner Frau Sylvie) u. a. RZB-Generaldirektor Walter Rothenstein (mit Gattin Charlotte) und Starpianist Rudolf Buchbinder (mit Gemahlin Agi) - und blickten auf die kommenden, nicht minder prominent, aber eben nicht zwingend mehrfach, besetzten Tage.

"Young Directors Project"

Schon am Dienstag ist schließlich der nächste Großsponsor dran: Montblanc bittet zur Premierenfeier des "Young Directors Project" in die Galerie von Thaddaeus Ropac und hat dort mit Christopher Lee (und seiner Frau Gitte) "echte" Hollywoodprominenz auf der üppigen Gästeliste (Jürgen Flimm und Helga Rabl-Stadler müssen, Karheinz Böhm, Sunnyi Melles und Peter Simonischek wollen/dürfen). Und am nächsten Tag, beim Schmuckcocktail im Hotel "Goldener Hirsch" hat derselbe Sponsor dann Jerry Hall gebucht - ganz ohne Hinweis auf einen Gatten.

Ob es das dann in Sachen Großeweitewelt-Prominenz war, lässt sich so nicht sagen: Gérard Depardieu ist (ab 11. August) so gut wie sicher - da "dienstlich". Angesagt (für Dienstag) ist auch Thomas Gottschalk. Doch mittlerweile treiben sich auch schon Phantom-Gäste in Salzburg herum: Das Flugzeug von Lenny Kravitz (Kravitz sollte eigentlich seit Samstag in Salzburg sein) wurde am Wochenende mindestens dreimal im Anflug auf die Stadt gesichtet. Bei seinem Gastgeber, dem Galeristen Rudolf Budja, hat sich der Musiker "bisher aber nicht gemeldet". Ebenfalls nicht bestätigt, aber heftig herbeigemunkelt und -geschrieben (und ergo mehrfach vermeintlich gesichtet), wurden auch schon zwei echte Groß-Blaublüter: Königin Silvia und Prinz Charles. (Thomas Rottenberg/DER STANDARD-Printausgabe, 31.7.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Tschaikowskys "Eugen Onegin" hatte am Sonntag Premiere - danach ging's zum Empfang.

Share if you care.