druckfehler

27. Juli 2007, 20:32
3 Postings

...in besseren büchern kommen druckfehler selten vor oder nur an gnaz erlesenen stellen, da muss man oft lange strecken lesen, bis man einen antrifft,...

duckfehler können schmerzhafte folgen haben, wenn man sich dabei eine beule an der stirn oder am hinterkopf holt. wenn es sich aber um einen druckfehler handelt ist ein duckfehler nur ärgerlich. oft ergeben schon keine veränderungen einen ganz anderen sinn. und der druckfehlerteufel macht gewöhnlich kleine ferien. da muss man dann lange nachdenken, bis man den richtigen sinn errät. man kann aber daraus ein spiel machen, ein richtiges rätselraten. in besseren büchern kommen druckfehler selten vor oder nur an gnaz erlesenen stellen, da muss man oft lange strecken lesen, bis man einen antrifft, und daun kommt er meistens ganz unverhoft. was ist aber, wenn es sich einfach um einen schreibfelder handelt? schließlich gibt es heute keine sitzer mehr, die jeden fehler, oder fast jeden gnadenlos ausmerzen. die autoren liefern die manuskripte digital, gebildet, wie sie sind. und welcher autor ist nach so vielen reformen noch sattelfest in der rechtschreibung? dann noch die tüchtigkeitsfehler, ich danke. ich mache schluss, man soll nicht noch öl in den ausguss gießen. (Friedrich Achleitner/ DER STANDARD, Printausgabe, 28./29.07.2007)
Share if you care.