Fiat präsentiert Rekordzahlen

24. Juli 2007, 19:34
1 Posting

Nach Jahren der Krise befindet sich der Turiner Autobauer wieder auf Erfolgskurs, selbst die Tochter Maserati schreibt wieder Gewinne

Rom - Der Fiat-Konzern segelt weiterhin auf Erfolgskurs. Der Turiner Konzern legte am Dienstag seinen Aktionären Rekordzahlen für das erste Halbjahr 2007 vor. Das operative Ergebnis der Gruppe samt Autosparte, Nutzfahrzeugen und Zulieferung von Komponenten stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf 946 Millionen Euro. Dies sei das höchste jemals erreichte Ergebnis, teilte Fiat am Dienstag mit.

Der Nettogewinn kletterte um 90 Prozent auf 627 Millionen Euro. Der Umsatz wuchs um zwölf Prozent auf 15,2 Milliarden Euro. Insgesamt seien im Berichtszeitraum über 1,1 Millionen Autos verkauft worden, fast zwölf Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2006, hieß es.

Starke Zuwächse in der Autosparte

Gleichzeitig sanken die Nettoschulden erstmals wieder unter die Eine-Milliarden-Euro-Marke und beliefen sich am Ende des zweiten Quartals 2007 auf 873 Mio. Euro - 404 Mio. Euro weniger als im ersten Quartal. Die Autosparte, zu der unter anderem Ferrari und Maserati gehören, konnte große Zuwächse verzeichnen. Die Umsätze stiegen hier um 11,7 Prozent auf 14,2 Mrd. Euro. Fiat bekräftigte sein Ziel, für das gesamte Geschäftsjahr das obere Ende seiner Gewinnprognose von 2,5 bis 2,7 Mrd. Euro zu erreichen. Bis Jahresende rechnet die Gruppe mit einer Verschuldung von zirka 600 Mio. Euro.

Auch die Fiat-Tochter Ferrari feiert Erfolge. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 8,7 Prozent auf 423 Mio. Euro. In dieser Zeitspanne wurden 1.740 Fahrzeuge abgesetzt, was einem Plus von neun Prozent gegenüber dem Frühjahr entspricht. Der Gewinn im ersten Halbjahr betrug 804 Mio. Euro, was ein Plus von 13,9 Prozent bedeutet.

Zufrieden zeigte sich der Turiner Konzern auch über die Ergebnisse der Maserati-Tochter, die in den vergangenen Jahren einer tiefgreifenden Umstrukturierung unterzogen worden war. Im ersten Halbjahr 2007 meldete Maserati einen Umsatz von 344 Mio. Euro, was einem Wachstum von 27,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Ende des ersten Halbjahres 2007 wurde wieder die Gewinnschwelle erreicht. Im Vergleichszeitraum 2006 hatte das Unternehmen noch Verluste von 26 Millionen Euro geschrieben.

Neue Modelle

Die positiven Resultate sind den neuen Modellen zu verdanken, die Fiat in den letzten Monaten auf den Markt gebracht hat. Vor allem Kompaktwagen wie Fiat Punto, Bravo und Panda sowie die Minivans und Transporter der Modelle Ducato und Scudo waren stark gefragt. Erst Anfang des Monats hatte Fiat den Nachfolger des legendären "Cinquecento" präsentiert. Schon in den nächsten Wochen soll die Produktion des neuen 500 gesteigert werden. "Ein Großteil der für 2007 geplanten 500-Modelle sind schon verkauft worden. Wir planen, die Produktion kurzfristig zu steigern", teilte Fiat mit. Ziel des Konzerns ist, 120.000 Modelle des Fiat-500 pro Jahr auf den Markt zu bringen.

Die positiven Fiat-Resultate wurden vom italienischen Industrieminister Pierluigi Bersani begrüßt. "Fiat beweist, dass man auch schwierige Herausforderungen bewältigen kann. Der Konzern hat seine internationale Dimension zurückerobert", betonte der Minister. ((APA)

  • Artikelbild
    foto: standard/christian fischer
Share if you care.