Legale Billig-Zigaretten aus Slowenien

  • Seit 16. Juli dürfen aus Slowenien vier Stangen statt 25 Stück Zigaretten eingeführt werden.
    foto: apa/dpa/kay nietfeld

    Seit 16. Juli dürfen aus Slowenien vier Stangen statt 25 Stück Zigaretten eingeführt werden.

Trafikanten befürchten wegen Wegfalls der 25-Stück-Regelung Umsatzeinbußen

Graz/Wien – Die Fahrt von Slowenien nach Österreich wird für manche Raucher zum Genuss, dürfen doch seit einer Woche vier Stangen (800 Stück) statt bisher 25 Stück Zigaretten pro Person über die Grenze nach Österreich gebracht werden.

Auf späteren Termin eingestellt

Slowenien hat mit Juli die von der EU verlangte Mindesttabaksteuer auf 64 Euro pro 1000 Stück angehoben. Der frühzeitige Fall der Einfuhrbeschränkung gereicht den österreichischen Trafikanten – vor allem jenen in den Grenzgebieten – aber nicht zur Freude. Sie fürchten Umsatzeinbußen und manche auch um ihre Existenz. Die Trafikanten waren darauf eingestellt, dass die 25-Stück-Regelung bis zum 31. Dezember 2007 aufrecht bleibt.

Aus anderen EU-Ländern konnten Zigaretten zwar bisher auch stangenweise eingeführt werden, doch die Preise sind in Slowenien niedriger als in Österreich. Während die Glimmstängel der Sorte Marlboro – laut Obmann der steirischen Trafikanten Alois Kögl die beliebteste Marke der Steirer – bei den Nachbarn 2,50 Euro kosten, wird hierzulande 3,90 Euro pro Packung verlangt. Die Regelung gilt bis Ende 2007 noch für Tschechien, und bis Ende 2008 für Ungarn und die Slowakei. Die Slowenen hätten die Steueranhebung "überraschend geschafft", weswegen die österreichischen Zollämter umgehend darüber informiert werden mussten, heißt es aus dem Büro von Finanzminister Wilhelm Molterer (VP). "EU-Recht kommt vor österreichischem Recht", sagte dessen Sprecher zur Erklärung.

"Katastrophe"

Die österreichischen Trafikanten haben offiziell erst eine Woche später von diesem Umstand erfahren. "Für uns an der Grenze ist das eine Katastrophe", sagt Alois Kögl, der in Mureck eine Trafik betreibt. Er hat die frohe Botschaft von seinen Kunden erhalten, außerdem schlug sich der Wegfall der Beschränkung auf seinen Umsatz nieder. Für die gesamte Branche rechnet er mit Einbußen von 20 bis 30 Prozent und appelliert deswegen an den Finanzminister, entweder die 25-Stück-Regelung wieder einzuführen oder die Tabaksteuer zu senken, welche die Angleichung an slowenische Preise ermöglichen würde. Kögl befürchtet, dass mit den billigeren Zigaretten ein Parallelhandel aufgezogen werden könnte.

Ob das Geschäft mit den Zigaretten ab nunmehr schlecht geht, "kommt darauf an, wie sich das herumspricht", bleibt die Grazer Trafikantin Christine Bärnthaler ruhig. Sie kann sich jedoch vorstellen, dass es verlockend sei, einen Abstecher zum Zigarettenkauf nach Slowenien zu machen. Trafik-Mitarbeiter seien schon darauf aufmerksam gemacht worden, dass manche möglicherweise freigesetzt würden, wenn es zu Umsatzeinbußen kommt, sagte Kögl. Marijana Miljkovic, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.7.2007)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 41
1 2
Für Österreich schlecht, für Slowenien gut

die militanten nichtraucher sollten erkennen das in österreich sicherlich nicht weniger geraucht wird. rauchen die konsumenten halt statt österreichische slowenische zigaretten (welches oftmals lt. rauchern sogar etwas mehr im hals kratzen sollen). unterschied ergibt das alles keinen, ausser das in österreich eine branche mehr aufgrund von konkurrenz-unfähigkeit vernichtet wird (hausgemacht!!) und somit arbeitsplätze verloren gehen. ganz nebenbei wird es auch für einige behinderte keine andere lösung mehr geben als in invaliditätspension zu gehen, wo sie weniger selbstwertgefühl haben und eine magere pension ertragen müssen!

ich bin für die vernunft!
leider sind in österreich die radikalen nicht bereit vernünftig zu handeln.

sehr gut

wenn österreich mit steuern aus zigaretten weniger als bisher einnimmt und sich die kosten für die lungenkranken weiter erhöhen, darf man darauf hoffen das weiteren nichtraucherschutzgesetzen nichts mehr im wege steht!

Darf der Trafikant nicht in Slowenien zukaufen?

Seine Frau könnte einen kleinen Stand in der Trafik mit günstigen Zigar...........

Schlecht fürs Geschäft

>>Ob das Geschäft mit den Zigaretten ab nunmehr schlecht geht, "kommt darauf an, wie sich das herumspricht"<<

Na, wie gut, dass der Standard dem einen Artikel widmet. Da ist die Reichweite ohnehin äußerst beschränkt... ,D

Ich würde mal behaupten, dass die Leserschaft des Standard in der Südsteiermark nicht ganz jene von Krone und Kleiner Zeitung erreicht...

Na sowas.

"..er appelliert deswegen an den Finanzminister, entweder die 25-Stück-Regelung wieder einzuführen..."

wenn er sich als Abgeordneter nicht nur um seine Trafik kümmerte, dann wüsste er, daß diese Maßnahme gar nicht im Ermächtnis des Finanzministers liegt. Der Finanzminister muss da ein EU-Gesetz vollziehen, da hat er genau Null Spielraum, nachdem Slowenien die Steuer nun auf entsprechendes Niveau angehoben hat. Ausserdem sind die 4 Stangen auch nur ein Richtwert; wenn ich dem Zollpersonal klarmachen kann, daß ich 10 Stangen verbrauche, dann müssen die das auch akzeptieren.
Aber das alles kümmert einen Abgeordneten ja nicht, der muss ja auf seine Trafik schauen. Pech gehabt...

...ein echter Koffer halt!

wenn du sagst, du verrauchst auch 10 stangen, dann wird man dir klarmachen, dass du die restlichen 6 stangen in Ö zu kaufen hast.

nein

dann wird man dem beamten klarmachen dass er eu-recht verletzt. Es gilt unbeschränkter freier warenverkehr für den eigenverbrauch. Wenn er´s nicht glaubt wird ihm das sein vorgesetzter, oder falls der auch inkompetent ist ein gericht erklären - und die sache ist erledigt. behörden haben gesetze umzusetzen und sonst gar nichts!

nach deiner logik kann ich demnach auch 1000 stangen importieren....irgendwann werde ich sie schon wegrauchen.

Es gibt keine EU-Gesetze.

In den Mitgliedsstaaten wird jeweils nur nationales Recht vollzogen.

zu welcher Zeit sind Sie eingeschlafen?

Völlig falsch!



Der Rechtsakt der "Verordnung" durch Rat oder Kommission ist in Österreich unmittelbar anwendbar, ohne dass es eines österreichischen Durchführunsgesetzes bedarf. Das heisst zwar nicht "Gesetz" ist aber von der Wirkung her das gleiche.

Beispiel: Zollrecht.

umgekehrt

es gibt kein nationales österreichisches zollgesetz mehr.

Aber es gibt EU-Recht, und dass geht immer vor nationalem Recht.

mehr privatimportierte zigaretten --> weniger trafikanten (hoffentlich!) --> abklingende raucherlobby --> ENDLICH generelles rauchberbot à la Italien oder England...

Daher sollen die raucher von mir aus auch zigaretten zu €0,55 aus bengali legal und in unbeschränkter menge importieren dürfen...
:-)))

hmm ...

... dann bitte aber mit gleicher Konsequenz doppelte Benzinpreise fordern, da Autoabgase nachweislich die Umwelt und Menschen schädigen.

meiner meinung nach

wird die trägheit des menschen hier schwer unterschätzt. das ist doch ein theater ins ausland zu fahren wegen ein paar zigaretten. wenn man direkt an der grenze wohnt oder gerade dort ist-gut. aber wer glaubt denn ernsthaft dass sich der durchschnittsraucher am wochenende ins auto setzt und mal eben 2 stunden lang durch die gegend fährt nur um zigaretten zu kaufen? wos die um ein paar cent mehr pro packung ums eck zu kaufen gibt. die die sichs leisten können werden das auch weiterhin zu hause kaufen und die die sichs nicht leisten können werden kaum das benzin zahlen wollen. meiner meinung nach. aber vielleicht irre ich mich ja auch.

ist postversand eigentlich erlaubt?

abgesehen davon, wenn die beschränkung pro grenzübertritt gilt, dann wär das vermutlich ein lukrativer nebenerwerb für manche.

wenn man davon ausgeht, daß man die zigaretten, legal, pro packung mit 50c gewinn verkaufen kann wären das pro fahrt 20€. wenn die nächste trafik 2min entfernt ist, würd man das pro stunde ~10 mal schaffen. 200€/h klingt nicht uninteressant...

Nein.

Postversand von Tabakwaren ist verboten.

Theoretisch ja ...

... praktisch kann man sich seine "cubanos" aber auch direkt aus der z.B. Schweiz kommen lassen. Günstiger und es fragt keiner.

Die Frage war: Ist der Versand erlaubt?
Meine Antwort war: Nein, er ist verboten.

Ob es "praktisch" auch anders abläuft, wurde nicht gefragt - verboten (und strafbar) ist es jedenfalls.

Die steirer fahren ja nicht nur zum zigaretten kaufen nach slovenien, alles andere ist ja auch billiger.
Ausserdem werden auch viele nichtraucher sich eindecken und die stangen am arbeitsplatz oder unter freunden verkaufen.

wieso nur 800?

War nicht mal von soviel wie für den Eigengebrauch notwendig die rede? Gilts das 800 Limit für all EU Staaten, in welchem Gesetzt steht das?

LG,
Gerhard

die einfuhr von tabakwaren ist mitgliedssache, die 800 müssen aber erlaubt werden (mit ausnahmen)

genaueres auf dieser seite:
http://europa.eu/abc/trave... dex_de.htm

in was für einem gesetz das drin steht, weiss ich aber nicht...

Posting 1 bis 25 von 41
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.