Oberste Instanz

23. Juli 2007, 19:47
24 Postings

Die Lugners dieser Welt erfüllen eine gesellschaftliche Funktion

Nachricht der Woche: Das Ehepaar Zilk/Koller regt sich über die Öffentlichkeitssucht des Ehepaares Lugner auf. Ob dadurch, wie Zilk meint, durch die Lugners ein falsches Bild von Österreich im Ausland entsteht, ist sehr die Frage. Jedes Land hat seine Lugners, wir kennen sie nur nicht (d. h., die deutschen Lugners kennen wir dank Friseurlektüre schon). Die Lugners dieser Welt erfüllen eine gesellschaftliche Funktion. Niemand mag sie, jeder findet sie schrecklich, aber jeder verfolgt zumindest gelegentlich ihre lustig-tristen Streiche.

Sie sind eine schlechte, aber irgendwie befriedigende Angewohnheit, wie Kratzen in der Öffentlichkeit. Man geniert sich dafür, aber man tut es. Dass das ganze Lugnertum auch einen tragischen Hintergrund hat, wird letzthin immer öfter manifest. Das Gehetzte, Getriebene im Blick der Eheleute spricht von zunehmender Verzweiflung an der eigenen Rolle. Die halbwüchsige Tochter wird viel Kraft brauchen, um das durchzustehen. Sich zu einer öffentlichen (Doppel-) Figur zu machen, birgt Gefahren. Auch das sollten die Zilk/Kollers bedenken, ehe sie die Positur einer obersten Sitteninstanz in unserem herzigen kleinen Landerl einnehmen. (Hans Rauscher, DER STANDARD - Printausgabe, 24. Juli 2007)

Share if you care.