Mit Licht gezeichnet

27. Juli 2007, 13:47
posten

Die Fotoarbeiten des Roland Pleterski waren so vielfältig, seine Bilder variierten derart zwischen sorgfältigen Porträts und beiläufigen Schnappschüssen, zwischen Modeatelier und Sozialreportage ...

... Sport, Sex und Romantik, dass keine Definition auf ihn passen wollte. Dass alles von ihm "mit Licht gezeichnet" war - die Definition der Fotografie schlechthin -, das nahm Peter Coeln von der Wiener Galerie Westlicht schließlich als Ausgangspunkt für eine große Retrospektive auf das Werk des österreichischen Künstlers (1920-2000).

Zu sehen ist sie dort noch bis zum 29. Juli, zwischen Buchdeckeln hat man sie länger: Peter Coeln (Hrsg.), Roland Pleterski. Drawn by the light. (€ 34,90/216 Seiten. Westlich, Christian Brandstätter Verlag, Wien 2007.) Der Band zeigt, ziemlich bunt gemischt, früheste Bilder aus seiner ersten Wiener Zeit (u.a. Erika Pluhar 1953 auf dem Bild rechts), viele Früchte seiner Zusammenarbeit mit Irving Penn und dann wieder viel Wien bis zu seinen späten Arbeiten, wobei die letzten wohl zu Recht nicht mit dabei sind.

Alles davor jedoch ergibt eine erstaunliche Vielfalt und viel Wiedersehen mit Menschen, die man so nicht kannte. Eine Wiederentdeckung wert. (mf, ALBUM/DER STANDARD/Printausgabe, 21./22.07.2007)

  • Artikelbild
    foto: christian brandstätter verlag
Share if you care.