Knusprige Knollenknabberei

20. Juli 2007, 09:51
31 Postings

Kartoffelchips gibt es mittlerweile in vielen Geschmacksrichtungen. Puristen bevorzugen aber die Klassiker mit Salz

Pringles Original 170 g um € 1,59 (Merkur)
Als Mitglied der Kelly's-Generation stehe ich den geradezu fashionablen Pringles-Scheibchen eher skeptisch gegenüber - und dennoch haben die Chips in der Papprolle diesen Test gewonnen. Warum? Weil die Vorzüge die Schwächen überwiegen. Das beginnt bei der Optik: Alle Erdäpfelscheibchen kommen in exakt der gleichen Größe, Farbe und Form aus der Rolle - allerdings unerwartet oft zerbröselt, denn der stabile Karton schützt offenkundig weniger vor Bruch als ein Airpack-Sackerl. Wer klassischen Chips-Geschmack erwartet, wird bei Pringles enttäuscht: Sie schmecken zwar aromatisch, aber ganz und gar nicht nach Erdäpfel. Auch die Konsistenz ist Chips-untypisch: weniger frittierte, gehobelte Knolle als in Form gepresstes, im Rohr gebackenes Püree. Den Ausschlag für den Testsieg hat für mich die Haltbarkeit gegeben: Pringles bieten als einzige Chips im Test eine funktionierende Wiederverschlusslösung (Plastikdeckel), behielten aber auch trotz bewusst offen gelassener Packung ihre knusprige Konsistenz. Alle anderen waren am nächsten Tag letschert. Ungeöffnet halten Pringles sogar länger als ein Jahr, die Mitbewerber nur zwei bis drei Monate. 9 Punkte

Kelly's Classic Salted Chips 175 g um € 1,49 (Billa)
Heute betrachte ich die Klassiker kritischer als in jungen Jahren und konstatiere - neben dem immer noch köstlichen Geschmack mit der genau richtigen Menge Salz - einige Mängel, etwa den vergleichsweise starken Geruch nach Fett. Auch optisch wirken die Chips im roten Airpack teilweise wenig appetitlich: Die großen, braunen Flecken auf (zu) vielen Scheibchen deuten im besten Fall auf schlampiges Schälen, im schlechtesten auf mit verarbeitete Kartoffelaugen hin. Wie Pringles rangieren auch Kelly's Chips nicht in der Kategorie superdünn; die Knusprigkeit ist am Öffnungstag tadellos, am nächsten zum Vergessen. 7 Punkte

Lorenz Crunchips 175 g um € 1,09 (Merkur)
Sehr dünn, sehr hell, sehr salzig - das war mein erster Eindruck der Chips aus Lorenz' Snack-World. Den ich insofern revidieren musste, als das Salz höchst ungleichmäßig verteilt war: einmal akuter Durstauslöser, einmal Fadesse am Gaumen. Immerhin stören weder Fettgeruch noch braune Flecken den Knabbergenuss. Zeitlich limitiert knusprig und preislich im Mittelfeld: Durchschnitt pur. 5 Punkte

Clarky's Salted 200 g um € 0,59 (Zielpunkt)
Nein, der Preis ist kein Druckfehler. Die Eigenmarke von Plus/Zielpunkt unterbietet preislich alle Mitbewerber im Test um Längen. Aber leider: Das allein genügt nicht. Optisch sind die sehr dünnen, blassen Chips im blauen Vakuumpack noch durchaus akzeptabel, aber es fehlt ihnen an Geschmack. Und zwar sowohl das klassische Erdäpfelaroma als auch schlicht Salz. Auch die Knusprigkeit lässt von Anfang an zu wünschen übrig. Und Angaben zum Nährwert sollten heuta eine Selbstverständlichkeit sein. 4 Punkte (Marie-Thérèse Gudenus, Der Standard, Printausgabe 20.07.2007)

Jeder Test spiegelt die persönliche Erfahrung der Autorin wider. Punkte: 10=Top, 0=Flop
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Kartoffelchips gibt es seit mehr als 150 Jahren.

Share if you care.