Auge an Verstand

28. Februar 2008, 12:42
posten

Das Büro Bohatsch zeigt Grafisches in Buchform - gezeigt wird der Fluss der Gedanken zwischen Klienten und Grafiker

Continuously ist ein schöner Titel. Das Ständige, Andauernde bezieht sich auf eine Tätigkeit, und um die geht es: um visuelle Kommunikation als etwas, das sich ständig entwickelt, im Austausch sich fortbewegt. Ein neues Buch über die Arbeiten des Grafikbüros Walter Bohatsch handelt davon.

Das Buch bringt mehrere Kunststücke fertig. Obwohl es die feststehende Form schlechthin ist, Seite für Seite zwischen Deckeln, zeigt es den Fluss der Gedanken zwischen Klienten und Grafiker und wie sich dabei die allgemeinen Überlegungen zu einer Lösung mit vielen Anwendungsmöglichkeiten verdichten.

Das Buch dokumentiert ferner, wie ein weltoffener Verstand, gepaart mit einem geschulten Auge, solche Lösungen findet und mit ihnen eine Unverwechselbarkeit erreicht, ohne modischen Mätzchen zu verfallen.

Spiel mit Zeichen und Farbflächen

Schließlich ist der Band, als Produkt des Grafikbüros, natürlich selbst ein Beleg für die Wirksamkeit guter visueller Kommunikation. Indem es Auftragsarbeiten schildert - in drei Sprachen: Japanisch, Englisch und Deutsch - und beispielhaft abbildet, zeigt es die Kraft der gestalterischen Moderne. Ein Beispiel aus dem Kapitel "Transformationen", das "den Kern einer Sache im Licht überraschend neuer Kontexte zeigen" will: Bohatsch Visual Communication arbeitet seit mehreren Jahren mit dem Forum Architektur und Tirol (aut) zusammen, speziell an dessen Erweiterung in Richtung Typografie und Grafik. Dazu gehörte etwa das Spiel mit Zeichen und Farbflächen, die Verschiebungen der Kleinbuchstaben a, u und t, die wiederum als Grundlage für ein Poster dienen.

Die Österreichische Nationalbibliothek brauchte ihrerseits ein solides grafisches Fundament. Es sollte der zentralen Sammlung und den vielen Abteilungen gerecht werden und die Souveränität der ausgegliederten Institution widerspiegeln. Auf 30 Seiten breitet das Buch die Arbeit dazu aus, mit dem zentralen Ikon eines aufgeschlagenen Buches, das auch als abstraktes Element oder als Anführungszeichen durchgehen könnte, jedenfalls offen genug ist, um viele Moden der Gestaltung zu überleben.

Diese und weitere Auftragsarbeiten - für das MAK, das Schönberg Center, fürs Mumok und ein TU-Institut - zeigen die Affinität Bohatschs zum Kulturbereich. Doch auch ein kommerzieller Kunde wie die Skiregion Arlberg beauftragte das Wiener Büro (für die Entwicklung einer Dachmarke). Das mag Zufall sein, doch es verweist auf eine Spur: Die geistige Heimat der Arbeit von Bohatsch liegt im Alemannischen, wo die grafische Moderne ihre schönste Blüte gehabt hat. Dass die nicht vorbei ist, zeigt das Buch. (Michael Freund/Der Standard/rondo/20/07/2007)

  • Walter Bohatsch (Hg.), Continuously. € 39,-240 Seiten, Verlag Anton Pustet, Salzburg, München, Wien 2007
Continuously
    foto: anton pustet verlag

    Walter Bohatsch (Hg.), Continuously. € 39,-
    240 Seiten, Verlag Anton Pustet, Salzburg, München, Wien 2007
    Continuously

Share if you care.