Mehr TV-Tipps für Donnerstag

18. Juli 2007, 14:41
posten

Asiens Ströme - Asiens Zauber | nano | Dr. House | Tosca | Prison Break | Die seltsame Liebe der Matha Ivers | Tracks

16.30

DOKUMENTATION

Asiens Ströme - Asiens Zauber: Mekong (1) Die Dokumentation führt entlang des Mekong, der sich knapp 5.000 Kilometer vom tibetischen Hochgebirge bis ins Südchinesische Meer schlängelt. (Teil 2 folgt am 26.7.) Bis 17.15, 3sat

18.30

MAGAZIN

nano Thema bei Angela Elis ist der "Präzisionswurf": Treffsicherheit erlernen zu können, war ein starkes Selektionsmerkmal in der Evolution des Menschen. Das Gehirn muss dazu nicht nur vorausplanen, sondern auch die Planung fortlaufend korrigieren. Bis 19.00, 3sat

20.15

SERIE

Dr. House Mit kniffeligen Krankheiten und zynischen Arztreden reiht sich der griesgrämige Dr. House locker in die Galerie der besten Arztserien ein. Diesmal widmet er sich einem übergewichtigen Mädchen, das noch nicht weiß, dass es seiner Hilfe bedarf. Bis 20.55, ORF 1

21.05 (21.10)

MUSIK

Tosca Puccini live von der Seebühne Bregenz: Es singt der Bregenzer Festspielchor und der Britten Festival Chorus unter der Leitung von Philip Sunderland. Ulf Schirmer dirigiert die Wiener Symphoniker. Bis 23.20, 3sat

22.15

SERIE

Prison Break Obwohl die Serie bislang dramaturgisch nicht gerade überwältigt (und es auch in Zukunft nicht tun wird), bleibt das Szenario - und wir erinnern uns hier mit Schaudern an "Hitter Gittern" - spannend: Michael Scofield plagt diesmal in "Plan in Gefahr" das schlechte Gewissen nach dem Tod eines Mithäftlings. Danch (23.10) die Episode "Zuwachs". Bis 0.10, RTL

23.20

FILM

Die seltsame Liebe der Matha Ivers (The Strange Love of Martha Ivers, USA 1946. Lewis Milestone) Auftakt einer kleinen Barbara-Stanwyck-Reihe zum 100. Geburtstag: Ein mordlustiges Mädchen wird zur reichen Dame; verheiratet ist sie mit einem rückgratlosen Rechtsanwalt. Die Tragödie beginnt, als einer ihrer ehemaligen Liebhaber in die Stadt zurückkehrt. Unwiderstehliches Star-Melodram, das keinen Stein und kein Gefühl auf dem anderen lässt (und seit geraumer Zeit nicht mehr zu sehen war): Die Beteiligten, allesamt erste Garde, bürgen für Klassizität: Drehbuchautor Robert Rossen, Regisseur Milestone, Komponist Miklos Rozsa, Kameramann Victor Milner sowie die grandiosen Darsteller: Barbara Stanwyck, Van Heflin, Kirk Douglas (in seinem Filmdebüt), Lizabeth Scott und Judith Anderson. Der damalige Werbeslogan: "Fate Drew Them Together And Only Murder Can Part Them." Bis 1.20, 3sat

0.05

MAGAZIN

Tracks Die Themen: 1) José Bénazéraf: Der "Bad Boy" des französischen Films. 2) Sex Art: Gegen die Sittsamkeit. 3) Jean Rollin: Priester des Horrorsex. 4) John Cameron Mitchell: Der New Yorker Libertin. Bis 0.55, Arte

Share if you care.