Grüne Forderungen

18. Juli 2007, 11:25
321 Postings

Die Interessen oder die Lebenswirklichkeit ihrer Wählerklientel kommen in den grünen Äußerungen nicht vor

Die Wiener Grünen haben eine Idee: die Ringstraße permanent sperren. Wegen besserer Luft und so. Die Idee hatte zwar nur ein einzelner Abgeordneter, aber die Wiener Grünen werden damit identifiziert. Sie haben noch eine Idee: mehr Bäume in Wien pflanzen - gegen die Hitze. Auch das wäre schön (man hat übrigens den Eindruck, dass derzeit das Fällen von Bäumen in Wien offensiver betrieben wird als noch vor ein paar Jahren), aber es ist eine reine Hitze-Meldung.

Derlei symbolisiert aber die Lage, in die die Grünen insgesamt gedriftet sind: Man hört nicht viel von ihnen, außer teils recht unrealistische und skurrile Forderungen. Als politische Kraft scheinen sie ziemlich weggetreten.

Die Interessen oder die Lebenswirklichkeit ihrer Wählerklientel - ganz überwiegend bürgerlich-liberale Mittelschicht - kommen in den grünen Äußerungen nicht vor. Oder die Grünen agieren überhaupt gleich gegen die Interessen dieser Schicht (Vermögenssteuer oder die Frage der "illegalen" Pflegerinnen). Die autofreie Ringstraße klingt vordergründig irgendwie gut, hat null Chancen auf Verwirklichung und geht nach 24 Stunden in den Sommerhitze-Meldungshimmel ein. Grüne Politik. (DER STANDARD, Printausgabe, 18.7.2007)

Share if you care.