Murdoch rückt dem "Wall Street Journal" näher - Mit Grafik

18. Juli 2007, 19:39
1 Posting

Vorläufige Vereinbarung über Kauf des US-Info-Konzerns Dow Jones

Medienmulti Rupert Murdoch hat mit der Führung des US-Info-Konzerns Dow Jones eine vorläufige Vereinbarung über den Kauf der Mutter des Wall Street Journal getroffen, berichtet die Zeitung. Fachblatt Advertising Age allerdings meldet ein Dementi von Dow Jones. 3,62 Milliarden Euro bietet Murdoch für den Konzern der zweitgrößten US-Zeitung.

Dienstagabend in New York beriet laut Journal der Aufsichtsrat von Dow Jones die vorläufige Vereinbarung. Am Donnerstag tagt die Eigentümerfamilie Bancroft zum Thema. Sie hält 64 Prozent und ist uneins über Murdochs Angebot. Wie berichtet versuchen Mitglieder der Familie, den Deal zu verhindern.

Das Journal selbst berichtet minutiös von den Gesprächen Murdochs über Dow Jones. Die Bancrofts zögern trotz des eindrucksvollen Angebots, um die redaktionelle Unabhängigkeit der zweitgrößte US-Zeitung, des wichtigsten Wirtschaftsblatts womöglich auch unter Murdoch zu sichern, der häufig in die Redaktion und ihre Linie eingreift. (red/DER STANDARD; Printausgabe, 18.7.2007)

Nachlese
Dow-Jones-Aktionär Bancroft will Verkauf an Murdoch verhindern - Will mit weiteren Stimmrechten Deal blockieren
  • Artikelbild
    grafik: standard
Share if you care.