Das schlechteste Spiel aller Zeiten

16. Juli 2007, 14:20
91 Postings

Oder auch die Frage: Warum gibt es B-Movies, die Spaß machen, aber keine B-Games?

Ein Kommentar von Clive Thompson im US-Magazine Wired widmet sich einerseits dem schlechtesten Computerspiel aller Zeiten und andererseits auch der Frage: "Warum gibt es B-Movies, aber keine B-Games?"

DMZ: North Korea

Aus Sicht von Thompson hat sich das Spiel "DMZ: North Korea" den Titel schlechtestes Coputerspiel aller Zeiten redlich verdient. Nach gut 15 Minuten war der Spieler des Militär-Shooters schon soweit seine gesamte Computerhardware beim Fenster hinauszuwerfen. Die Umgebung sind hässlich, die Spielphysik eine einzige Katastrophe und "Springen" war so gut wie unmöglich. Die künstliche Intelligenz eine Beleidigung und das Spiel somit einfach nur Schrott und unspielbar.

Schlechte Spiele

In der jüngeren Vergangenheit gab es eine Vielzahl schlechter Spiele zu "bewundern", so der Kommentar - von Fantastic Four, Hour of Victory, Pimp My Ride auf der PSP, Mini RC Rally am DS oder Over G Fighters auf der Xbox 360 - "Die Entwickler schulden mir Stunden meines Lebens". Bei seinen Überlegungen ist Thompson nun auf folgende Frage gestoßen: "Wieso gibt es nicht so etwas wie ein B-Game?" Also ein Spiel, das so schlehct ist, dass es schon wieder gut ist. In der Filmindustrie, mit der sich die Spielebranche gerne matcht und vergleicht, sind derartige Entwicklungen längst Usus und haben nicht wenige Fans.

Plan 9 from Outer Space

Filme wie etwa Ed Woods "Plan 9 from Outer Space" sind nicht mehr nur schlecht; man kann sich hinsetzen, zusehen und lachen, so Thompson. Bei schlechten Spielen hingegen, kann man niemals lachen. Man möchte den Controller gegen die Wand werfen, aber sicher nicht lachen. Ein Spiel, im Unterschied zum Film, kann nicht nur betrachtet werden, daher man kann sich nicht ausnehmen, wenn etwas schlecht ist.

Ein schlechtes Spiel ist wie ein Stau

"Ein schlechtes Spiel ist wie ein Stau. Man hat Ziele, man hat Plätze wo man versucht hinzukommen, aber das System lässt einen nicht. Schlechte Kunst kann Spaß bereiten, schlechte Spiele nur Stress."

Unterscheidungen

Thompson meint zudem, dass es unterscheidliche Arten von schelchten Spielen gebe und er nicht jene meint, die nach zwei Stunden keinen Spaß mehr machen, sondern jene Titel, die einfach nur schlecht und unspielbar sind. Davon gibt es in letzter Zeit wieder mehr als früher - vielleicht auch ein Thema über das sich die Spiele-Industrie Gedanken machen sollte(red)

Link

Wired

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.