Lastwagen fuhr über den Kopf - Motorrad-Helm hielt stand

16. Juli 2007, 21:52
22 Postings

Schwere Unfälle gab es am Wochenende - Zwei Menschen starben

Salzburg/Graz - "Der hat ein Mordsglück gehabt", reagierte ein verblüffter Sprecher der Salzburger Rettung nach der Untersuchung eines 20-jährigen Motorradfahrers. Denn jener hatte bei einem schweren Unfall lediglich Prellungen und Abschürfungen erlitten - und das, obwohl ihm ein Lastwagen über den Kopf gefahren war. Der Helm hatte das Gewicht des Pferdetransporters abgefedert.

Motoradfahrer nur leicht verletzt

Der Unfall ereignete sich am Samstagabend: Der 20-Jährige war auf der Thalgauer Landesstraße in Richtung Mondsee unterwegs gewesen, als er nach der Landesgrenze zu Oberösterreich zum Überholen eines Pkws ansetzte. Dabei hatte er übersehen, dass der vor dem Pkw fahrende Pferdetransporter in diesem Moment nach links abbog. Beim folgenden Zusammenstoß geriet der Motorradfahrer unter den Lkw, der ihn überrollte. Der Leichtverletzte wurde in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen.

Auto rollte davon - Fahrer starb

Ein davonrollendes Auto wollte Sonntagvormittag ein Mann bei der Wallfahrtskirche Maria Weinberg bei Gaas (Bezirk Güssing) aufhalten - und kam dabei ums Leben. Der Pkw rollte einen Abhang hinunter und der 54-jährige Burgenländer versuchte, ins Lenkrad und zur Handbremse zu greifen. Dabei wurde er zwischen dem Auto und einem Laternenmast eingeklemmt. Im Wagen saß der Vater des Opfers und blieb unverletzt.

Sekundenschlaf im Gleinalmtunnel

Ein schwerer Auffahrunfall ereignete sich Samstagvormittag im Gleinalmtunnel der Pyhrnautobahn (A9): Ein Lkw krachte vermutlich wegen Sekundenschlafs des Lenkers gegen ein Auto, in dem eine Familie unterwegs war: Der touchierte Pkw riss noch drei weitere Fahrzeuge mit. Während der Vater glimpflich davonkam, erlitten die Mutter und die 13-jährige Tochter schwere Verletzungen. Laut Polizei sei die Lage des 13-jährigen Mädchen ernst, aber stabil.

Auto zerrissen

In der Nacht zum Samstag touchierte ein alkoholisierter Lenker mit seinem Pkw die Mauer eines Tunnels der Packer Bundesstraße - und krachte in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Der Pkw wurde in zwei Teile zerrissen - ein auf der Rückbank schlafender Beifahrer wurde gegen die Tunnelmauer geschleudert und war auf der Stelle tot. Die vier Insassen des anderen Fahrzeugs wurden schwer verletzt. Der Unfalllenker hatte laut Polizei 1,08 Promille Alkohol im Blut, sein Fahrzeug war nicht zugelassen. Er selbst erlitt einen Nasenbeinbruch. (APA, red)

Share if you care.