Stimmen: "Das war tödlich"

19. Juli 2007, 14:03
9 Postings
  • Kärnten - Salzburg:

    Walter Schachner (Trainer Austria Kärnten): "Der Sieg war verdient und freut mich sehr, denn Giovanni hat mir auf meiner Abschussliste noch gefehlt. Ich bin mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden, wir haben einen großen Schritt nach vorne gemacht. Die taktische Disziplin hat mich fasziniert, wir haben wenig Torchancen zugelassen. Bis auf den Stangenschuss von Zickler hatten die Salzburger kaum zwingende Chancen."

    Thierry Fidjeu-Tazemeta (Torschütze für Austria Kärnten): "Der Erfolg wurde durch eine gute Mannschaftsleistung möglich. Wer die Tore bei uns macht ist egal, wir sind eine Familie."

    Giovanni Trapattoni (Trainer Red Bull Salzburg): "Ich bin enttäuscht. Denn wenn wir schon nicht gewinnen können, dann dürfen wir auch nicht verlieren. Wir haben auch gewusst, dass Kärnten im Konter gefährlich ist. Auch haben wir dem Gegner zu viel Platz gelassen."

    Patrik Jezek (Salzburg-Spieler): "Es war heute speziell sehr warm, was aber keine Ausrede sein darf. Auch haben wir die Kärntner sicher nicht unterschätzt. Leider ist der Schuss von Zickler an die Stange gegangen. Wäre der drin gewesen, dann wäre das Match sicher anders gelaufen. Aber so ist Fußball. Jetzt müssen wir diese Niederlage im Auswärtsspiel gegen die Austria wettmachen."

  • Austria - LASK

    Georg Zellhofer (Austria-Trainer): "Wir haben die erste halbe Stunde sehr gut gespielt und hätten das 1:0 machen müssen. Stattdessen geht der LASK mit dem ersten Torschuss in Führung. Die Linzer sind danach sehr selbstbewusst aufgetreten. Wir waren unorganisiert und konfus. In der zweiten Halbzeit haben wir Druck gemacht und verdient, aber zu spät den Ausgleich geschossen. Wir haben den Anspruch, zu Hause zu gewinnen. Der eine Punkt ist zu wenig. Das Gegentor tut uns elendig weh."

    Karl Daxbacher (LASK-Trainer): "Wir haben in beiden Spielen diese Saison ein bisschen Glück gehabt. Ich bin hoch zufrieden mit den vier Punkten. Man muss sich das Glück verdienen, es werden aber auch wieder Zeiten kommen, wo wir Spiele verlieren werden. Aufgrund des späten Ausgleichs bin ich etwas enttäuscht. Die Austria hat das Spiel beherrscht. Wir haben erst nach der Führung so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben."

    Ivica Vastic (LASK-Zangler): "Es ist mir im Spiel gut ergangen. Ich habe gestern voll mittrainiert und gesehen, dass ich heute spielen kann. Die Verletzung war kein Bluff. Der Sieg war heute möglich, wir haben die Chancen gehabt. Das Remis ist aber gerecht."

  • Altach - Ried

    Manfred Bender (Altach-Trainer): "Die erste Hälfte haben wir super Fußball gespielt und sind verdient 2:0 in Führung gegangen. Beim Stande von 2:1 haben wir es verabsäumt, gute Bälle nach vorne zu spielen. Da sind uns unnötige Fehlpässe unterlaufen, haben wir den Riedern genau in die Füße gespielt. Das war tödlich."

    Helmut Kraft (Ried-Trainer): "Es ist für uns sehr, sehr schlecht losgegangen. Die Altacher haben unsere Defensivprobleme schonungslos ausgenützt und sind verdient 2:0 in Führung gegangen. Der Anschlusstreffer vor der Pause war wichtig. In der zweiten Hälfte haben wir dann gut gespielt und den verdienten Ausgleich erzielt. Der Siegtreffer war sicher glücklich, aber nicht unverdient. Damjanovic hat zwar eine lange Anlaufzeit gebraucht, doch mit drei Toren in zwei Spielen ist er jetzt auf einem guten Weg."

    Jovan Damjanovic (zweifacher Torschütze für Ried): "Das war ein sehr wichtiger, wenn auch glücklicher Sieg für uns. Ich habe erstmals einen Doppelpack erzielt. Ich hoffe, dass es jetzt so weitergeht, denn meine Aufgabe als Stürmer ist es, Tore zu schießen."

  • Innsbruck - Sturm

    Lars Söndergaard (Tirol-Trainer): "Wir haben sieben Ausfälle gehabt. Die Jungen haben sich unheimlich angestrengt. Wir sind über den einen Punkt froh. Bei dem Pech, das wir derzeit haben, hätte der Lattenschuss von Haas auch reingehen können."

    Franco Foda (Sturm-Trainer): "Das 0:0 ist absolut gerecht. Die erste Halbzeit war Tirol klar besser. In der Pause habe ich den Spielern erklärt, worum es geht, auch auswärts. Wir haben gewusst, dass Tirol aggressiv spielt, aber so wie wir in der ersten Halbzeit darauf reagiert haben, darf man nicht auftreten."

    Mario Haas (Sturm-Edelknipser): "Das Remis ist gerecht. Erste Halbzeit waren die Tiroler die bessere Mannschaft, nach der Pause dann wir."

    Share if you care.