schutt

13. Juli 2007, 21:04
posten

man muss doch einsehen, dass man nicht alles aufdecken kann. wo kämen wir da hin, wenn wir alles aufdecken wollten

was würden da unsere nachbarn sagen, ja, was würde da die welt von uns denken? bestimmte dinge passieren bei uns einfach nicht. basta. eine räumungsaktion, okay. den schutt muss man schon wegräumen. wir leben doch in keinem saustall. sauberkeit hat oberste priorität. die unteren prioritäten vergisst man sowieso. wer könnte sich denn das alles merken. was weggeräumt wurde, ist weg. was man nicht sieht, vergisst man.

standorte müssen einfach sauber sein. wo kämen wir hin, wenn wir unsere standorte versauen würden. standpunkte, von mir aus, die sind ohnehin suspekt. aber standorte? da sind wir heikel. wo es stinkt, da lässt sich keiner nieder. sie doch auch nicht? na, also. und wo es ausschüsse gibt, da stinkts. oder nicht? uns kommt kein ausschuss mehr ins land. wir produzieren ohnehin nur erste ware. keinen ausschuss. nicht zufällig ist dieses wort so zweideutig. war mir immer schon zuwider. (Friedrich Achleitner, DER STANDARD/Printausgabe, 14./15.07.2007)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.