USA: Neue Rekordhochs nach guten Einzelhandelsdaten

17. Juli 2007, 13:13
3 Postings

Ein Kommentar von Ronald Stöferle aus dem Equity Weekly der Erste Bank

Die US-Börsen tendieren nach einem turbulenten Auftakt der Berichtssaison deutlich fester. Während zu Wochenbeginn weitere Hiobsbotschaften aus dem Immobiliensektor sowie Gewinnwarnungen für Abschläge sorgten, kletterten die Indizes ab Wochenmitte aufgrund überraschend starker Einzelhandelsdaten sowie reger M&A-Aktivitäten auf Rekordhochs. Der Euro markierte einen Rekordstand von 1,38 gegenüber dem Dollar, auch der Ölpreis notiert nahe dem Allzeithoch. Die Krise am Subprime-Hypothekenmarkt dürfte sich indes fortsetzen. So reagierten nun auch Ratingagenturen mit Abstufungen verbriefter Hypotheken für schwache Schuldner.

Alcoa läutete traditionellerweise die Berichtssaison ein und erfüllte die Erwartungen weitgehend. Der britische Minenkonzern Rio Tinto scheint indes die Übernahmeschlacht um Alcan gewonnen zu haben. So legte man ein deutlich höheres Offert über USD 38,1 Mrd., das vom Alcan-Verwaltungsrat einstimmig angenommen wurde. Den Aktionären wurde die Annahme des Angebots in Höhe von USD 101/Aktie empfohlen. Rio Tinto würde so zum größten Aluminium- und Bauxit-Produzenten avancieren. Medienberichten zufolge plant nun jedoch der Minenkonzern BHP Billiton gemeinsam mit Finanzinvestor Blackstone ein Offert für Alcoa zu legen. Blackstone hat dafür Ex-US-Finanzminister Paul O'Neill, der 12 Jahre lang Alcoa-Chairman war, als Berater engagiert. Home Depot gab bekannt, von einem stärker als bisher erwarteten Ergebnisrückgang auszugehen. So rechne man nun mit einem Ergebnisrückgang im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 15 bis 18%. Weitere Gewinnwarnungen gab es bei Lexmark, Sears sowie dem Homebuilder D.R. Horton. Die Fast-Food Kette YUM! Brands legte hingegen starkes Zahlenwerk. So lagen sowohl Umsatz als auch Nettogewinn deutlich über den Konsensschätzungen. Insbesondere die Tochter KFC konnte in China deutlich zulegen. Wal-Mart meldete unerwartet positive Umsatzzahlen für Juni und bekräftigte die Prognosen für das laufende Quartal. Der Gesamtumsatz stieg um 9,4%, die vergleichbaren Umsätze um 2,4%. Der Biotechkonzern Genentech legte exzellente Zahlen zum zweiten Quartal. Besonders das Krebsmedikament Avastin entwickelte sich besser als erwartet, der Ausblick für das Gesamtjahr wurde angehoben.

Um Bausch&Lomb, einen Hersteller von Augenpflegeprodukten, dürfte ein Bieterkampf entbrennen. Advanced Medical Optics legte ein Angebot zu USD 75 je Aktie, was einem Gesamtvolumen von USD 4,2 Mrd. entspricht. Das Angebot setzt sich aus einer Barkomponente in Höhe von USD 45 und dem Rest in Aktien zusammen. Bereits im Mai hatte der Finanzinvestor Warburg Pincus ein Offert zu USD 65 je Bausch-Aktie in Bar gelegt. Nachdem die Chicago Mercantile Exchange ihr Übernahmeangebot für die Terminbörse Chicago Board of Trade ein drittes Mal erhöht hatte, erhielt sie nun die Zustimmung der Aktionäre. CBOT-Aktionäre erhalten nun 36% des zusammengeschlossenen Konzerns. Im Technologiesektor meldete Google die Übernahme von Postini, einem Anbieter von Sicherheits-und Verschlüsselungsdiensten für USD 625 Mio.

In der nächsten Woche legen insbesondere Technologie-Schwergewichte wie Yahoo!, Intel, Microsoft und Google Quartalszahlen. Zudem sollten Inflationsdaten und die Industrieproduktion für Impulse sorgen. Nachdem die Schätzungen des Gewinnwachstums im Vorfeld der Berichtssaison auf lediglich 5,6% hinunterrevidiert wurden, sollten die Unternehmen nun überwiegend positiv überraschen. Auch aufgrund der neuen Rekordmarken im Dow Jones und S&P 500 gehen wir nun von einer festeren Tendenz aus.

Share if you care.