Israel bittet Türkei um Rückgabe der Siloah-Inschrift

23. Juli 2007, 12:01
15 Postings

Antike Schrifttafel wurde 1880 unter der Altstadt Jerusalems entdeckt und von Osmanischen Herrschern außer Landes gebracht

Jerusalem - Die Jerusalemer Stadtverwaltung hat die Türkei um die Rückgabe einer 2.700 Jahre alten Schrifttafel gebeten, die im Archäologischen Museum in Istanbul ausgestellt ist. Bürgermeister Uri Lupolianski habe das Anliegen bei einem Gespräch mit dem türkischen Botschafter in Israel, Namik Tan, vorgebracht, teilte seine Sprecherin am Freitag mit.

Marker

Die Siloah-Inschrift wurde 1880 in einem gut 500 Meter langen Tunnel, über den Wasser vom außerhalb der Stadt gelegenen Siloah-Teich nach Jerusalem geleitet wurde, unter der Altstadt entdeckt. Der Tunnel wurde der Inschrift zufolge von zwei Seiten in den Fels gehauen. Die Schrifttafel, die von den Osmanischen Herrschern außer Landes gebracht wurde, markiert die Stelle, an der die Arbeiter zusammentrafen.

Leihgabe denkbar

Die Rückgabe der Tafel sei eine Geste des guten Willens, erklärte Lupolanski bei dem Treffen am Donnerstag. Aus der türkischen Botschaft in Israel verlautete, die Anfrage werde an die Regierung weitergeleitet. Eine Übertragung des Eigentums sei allerdings unwahrscheinlich. Die Tafel könnte Israel aber als Leihgabe überlassen werden, möglich sei auch die Herstellung einer Kopie. (APA)

Share if you care.