Horoskopmörder wird gut gefördert

19. Juli 2007, 14:57
posten

TV-Film: Richtlinien neu, mehr Geld erhofft

Wien - Mit neuen Richtlinien will der Fernsehfonds den Medienstandort Österreich nachhaltig stärken und sicherstellten, dass die geförderten Filme eine "österreichische Prägung" oder einen EU-Bezug aufweisen. Heimische Inhalte haben laut Alfred Grinschgl "immer" Vorrang.

Grinschgl ist Geschäftsführer der Rundfunk- und Telekomregulierung, die den Fernsehfonds verwaltet. 7,2 Millionen hatte er 2006 zu vergeben, der größte Teil ging an den Vierteiler "Zodiak - der Horoskopmörder", zu sehen im Herbst in Sat.1 und ORF.

Grinschgl appelliert an die Regierung, mehr Fördermittel für heimische Produktionen lockerzumachen. Heuer gibt es rund 7,5 Millionen. (APA / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 13.7.2007)

Share if you care.