Weitspringer bei Golden League von Speer getroffen

16. Juli 2007, 18:16
73 Postings

Böser Zwischenfall bei Leichtathletik-Meeting in Rom - Finne Pitkämäki im Anlauf ausgerutscht - Franzose Sdiri nicht in Lebensgefahr

Rom - Beim Golden-League-Meeting der Leichtathleten in Rom hat sich am Freitagabend ein schlimmer Unglücksfall ereignet. Der französische Weitspringer Salim Sdiri ist direkt bei der Sandgrube vom Speer des finnischen Vize-Europameisters Tero Pitkämäki getroffen worden, der weit außerhalb des Wurfsektors gelandet war. Pitkämäki warf viel zu weit nach links, wo sich Sdiri gerade in der Aufwärmzone der Weitspringer vorbereitete.

Glück im Unglück

Bereits am Samstagvormittag konnte Sdiri wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Entgegen ersten Befürchtungen wurden keine Verletzungen der Lunge oder Leber festgestellt.

"Ich war gerade dabei, auf ihn zuzugehen. Da sah ich den Speer auf mich zukommen. Ein Schritt weiter nach vorne - und das Ding hätte mich am Kopf getroffen. Ich hätte tot sein können", schilderte der italienische Weitsprung-Hallen-Europameister Andrew Howe die dramatische Szene im Olympiastadion.

"Wir sind total ausgeflippt in diesem Moment. Ich habe meine Hand auf seine Wunde gedrückt. Sie ist jetzt noch blutig", berichtete Howe, der unmittelbar nach dem Schreckensmoment auf 8,12 m sprang und damit für den einzigen Heimsieg bei der "Golden Gala" sorgte. Sdiri landete übrigens mit seinem einzigen Versuch von 7,88 m auf Platz vier.

Pitkämäki war nach dem Unfall verständlicherweise total fertig wurde mit 86,09 m hinter Weltmeister Andreas Thorkildsen aus Norwegen (88,36) aber trotzdem noch Zweiter. Um den Golden-League-Jackpot spielt er damit allerdings nicht mehr mit.

Noch drei AthletInnen im Jackpot-Rennen

Nur noch drei Leichtathletinnen dürfen sich bei Halbzeit Hoffnungen auf den Millionen-Jackpot der Golden League machen. Im dritten Meeting der Super-Serie feierten am Freitagabend in Rom Russlands Stabhochsprung-Weltrekordlerin Jelena Isinbajewa, 400-Meter-Läuferin Sanya Richards sowie Hürdensprinterin Michelle Perry (beide USA), die in der Jahresweltbestzeit von 12,44 Sekunden gewann, jeweils ihren dritten Sieg nach Oslo und St. Denis/Paris.

Neben Hürdensprinterin Perry sorgte auch der Äthiopier Sileshi Sihine, der über 5.000 m in 13:01,46 Minuten siegte, für eine weitere Jahresweltbestleistung. Isinbajewa gewann mit 4,90 m, an der neuen Weltrekordhöhe von 5,02 m scheiterte sie wie schon vor einer Woche in St. Denis im dritten Versuch knapp. Die Dritte im Jackpot-Bunde, Sanya Richards, blieb über die Stadionrunde in 49,77 Sekunden erfolgreich. Beeindruckend war auch die Leistung von Asafa Powell bei seinem Comeback nach Adduktoren-Verletzung: Der jamaikanische Weltrekordler siegte über 100 m klar und locker in 9,90 Sekunden.

Das vierte Golden-League-Meeting findet erst nach der WM in Osaka (25. August bis 2. September) am 7. September in Zürich statt. (APA/dpa/red)

ERGEBNISSE Golden League in Rom:

MÄNNER:

  • 100 m (+0,5 m/s): 1. Asafa Powell (JAM) 9,90 Sek. - 2. Derrick Atkins (USA) 10,02

  • 400 m: 1. LaShawn Merritt (USA) 44,44 Sek. - 2. Angelo Taylor (USA) 44,55
  • 800 m: 1. Manuel Olmedo (ESP) 1:46,00 Min. 1.500 m: 1. Adil Kaouch (MAR) 3:30,77 Min. - 2. Tarek Boukensa (ALG) 3:30,92

  • 400 m Hürden: 1. L.J. van Zyl (RSA) 48,24 Sek.

  • 5.000 m: 1. Sileshi Sihine (ETH) 13:01,46 Min. (JWBZ) - 2. Eliud Kipchoge (KEN) 13:02,10 - 3. Mushir Salim Jawher (BRN) 13:02,89 110 m Hürden (+0,7 m/s): 1. Anwar Moore (USA) 13,16 Sek. - 2. Dayron Robles (CUB) 13,17

  • Dreisprung: 1. Christian Olsson (SWE) 17,19 m - 2. Osniel Tosca (CUB) 17,10 - 3. Danila Burkenja (RUS) 17,02

  • Weitsprung: 1. Andrew Howe (ITA) 8,12 m - 2. Miguel Pate (USA) 8,06 - 3. Godfrey Khotso Mokoena (RSA) 8,02 - 4. Salim Sdiri (FRA) 7,88

  • Speerwurf: 1. Andreas Thorkildsen (NOR) 88,36 m - 2. Tero Pitkämäki (FIN) 86,09

    FRAUEN:

  • 100 m (+0,8 m/s): 1. Torri Edwards (USA) 11,03 Sek. - 2. Me'Lisa Barber (USA) 11,11 - 3. Tezdzhan Naimova (BUL) 11,14 - 4. Allyson Felix (USA) 11,18

  • 400 m: 1. Sanya Richards (USA) 49,77 Sek.

  • 100 m Hürden (+0,5 m/s): 1. Michelle Perry (USA) 12,44 Sek. (JWBZ) - 2. Josephine Onyia (ESP) 12,67 - 3. Susanna Kallur (SWE) 12,72

  • 400 m Hürden: 1. Jana Rawlison (AUS) 54,91 Sek.

  • 800 m: 1. Kenia Sinclair (JAM) 1:59,45 Min. - 2. Mayte Martinez (ESP) 1:59,74 - 3. Janeth Jepkosgei (KEN) 1:59,87

  • 5.000 m: 1. Mariem Alaoui Selsouli (MAR) 14:36,52 Min.

  • Hochsprung: 1. Blanka Vlasic (CRO) 2,02 m - 2. Kajsa Bergqvist 2,00

  • Stabhoch: 1. Jelena Isinbajewa (RUS) 4,90 m
    • Bild nicht mehr verfügbar

      Tero Pitkamaki wirft den Speer...

    • Bild nicht mehr verfügbar

      und trifft Salim Sdiri.

    Share if you care.