Rapid wendet Fehlstart im Finish ab

13. Juli 2007, 14:14
321 Postings

Grün-Weiß fixierte im Heimspiel gegen Wacker Innsbruck nach frühem Rückstand doch noch einen 3:1-Sieg - Zwei Mann ausgeschlossen

Die Serien des österreichischen Rekordmeisters fanden auch zum Auftakt der neuen Bundesliga-Saison ihre Fortsetzung. Mit dem harterkämpften 3:1 vor 14.400 Zuschauern am Mittwoch gegen Wacker Innsbruck ist der SK Rapid in der Meisterschaft nun schon 16 Spiele in Folge im heimischen Hanappi-Stadion ungeschlagen (9-7-0) und die Bilanz gegen die Tiroler seit deren Wiederaufstieg kann sich mit 9-4-0 auch sehen lassen. Patocka (32.), Boskovic (87. Minute) und Hofmann (94.) trafen für die Hütteldorfer.

Schock für Rapid

Das Match begann allerdings mit einem Schock für die Gastgeber. Denn schon nach gut drei Minuten erzielte Aganun nach Fehler von Thonhofer und Idealpass von Kolousek mit einem Flachschuss aus halblinker Position in die rechte Ecke das 1:0 für die Gäste.

Die Hütteldorfer erholten sich ziemlich schnell von dem Rückschlag und kamen auch promt zu einigen guten Möglichkeiten. Patocka köpfelte in der 9. Minute nach einem Corner an die Außenstange. Bilic scheiterte nach einer Flanke von Korkmaz an Grünwald, der für Pavlovic (verletzte sich beim Aufwärmen) das Tor hütete (15.) und Bazina verfehlte gleich darauf das Tor der Tiroler knapp.

Aganun und Hiden out

In der 32. Minute durften die Gastgeber aber dann endlich jubeln. Der Ex-Mattersburger Patocka, bisher nur als Kopfballspieler erfolgreich, traf nach einem Corner von Korkmaz mit dem linken Fuß aus kurzer Distanz zum 1:1. In der 42. Minute jagte Bazina den Ball über die Latte, in der Nachspielzeit machte es ihm Boskovic nach Korkmaz-Ecke nach. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich Martin Hiden und Aganun nicht mehr im Spiel. Sie waren nach einem Zweikampf in der 28. Minute mit Spätwirkung in der 40. bzw. 36 Minute ausgeschieden.

Ihre Ersatzleute standen dann im Mittelpunkt der 63. Minute. Hannes Eder behandelte in einem Duell Orosz etwas unsanft mit dem Ellbogen und Referee Meßner zeigte dem Rapid-Tiroler prompt die rote Karte. Die Innsbrucker durften allerdings nur bis zur 82. Minute mit einem Mann mehr spielen, dann musste Hattenberger nach zwei Mal Gelb innerhalb kürzester Zeit ebenfalls vom Platz. Chancen gab es in einer hektischen zweiten Hälfte zunächst nicht allzu viele. Eine gute Einschussmöglichkeit vergab Orosz in der 73. Minute.

Späte Entscheidung

Payer blieb drei Mal Sieger gegen Hattenberger (zwei Fernschüsse) und Samwald (Kopfball), auf der anderen Seite war zunächst nur ein Fehlschuss von Boskovic zu erwähnen. Der Montenegriner machte seine Sache aber dann in der 87. Minute nach einem weiten Pass von Thonhofer und schöner Vorarbeit von Bilic besser und schoss souverän zum 2:1 ein. In der 94. Minute ließ Hofmann nach einem von Grünwald ideal für den Regisseur abgewehrten Bilic-Schuss aus kürzester Distanz das 3:1 folgen. (APA/red)

  • Rapid Wien - Wacker Innsbruck 3:1 (1:1)
    Hanappi-Stadion, 14.400, Meßner

    Torfolge:
    0:1 (4.) Aganun
    1:1 (31.) Patocka
    2:1 (87.) Boskovic
    3:1 (94.) Hofmann

    Rapid: Payer - Thonhofer, Martin Hiden (40. Hannes Eder), Patocka, Sara - Hofmann, Heikkinen, Boskovic, Korkmaz - Bilic, Bazina (71. Stefan Kulovits)

    Wacker: Grünwald - Mimm, Schrott, Knabel, Windisch - Samwald, Hattenberger, Grüner (79. Thomas Eder), Mader - Kolousek - Aganun (36. Orosz)

    Rote Karte: Hannes Eder (63./Tätlichkeit)
    Gelb-Rot: Hattenberger (82./Foul)
    Gelbe Karten: Boskovic, Thonhofer bzw. Mader, Windisch, Grüner, Knabel

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Perfekter Bundesliga-Einstand bei Rapid für den Ex-Mattersburger Patocka (Mitte).

    Share if you care.