Wiener Börse am Dienstag: ATX schließt im Minus

25. Juli 2007, 17:51
posten

Leitindex drehte am Nachmittag in den roten Bereich und schloss bei 4.820,26 Punkten - Schwaches Umfeld

Wien - Der ATX hat die Dienstag-Sitzung mit schwächerer Tendenz beendet. Der Fließhandelsindex der Wiener Börse fiel gegenüber dem Montag-Schluss (4.866,04) um 45,78 Punkte oder 0,94 Prozent auf 4.820,26 Zähler.

Das Tageshoch erreichte der ATX gegen 10:25 Uhr mit 4.884,21 Zählern. Das Tagestief lag gegen 16:20 Uhr bei 4.820,26 Zählern. Im prime market zeigten sich am Ende der Sitzung 18 Titel mit höheren Kursen, 30 mit tieferen und neun unverändert.

Schwaches Umfeld

Der ATX konnte sich dem negativen Umfeld nicht entziehen und ging mit Kursverlusten aus einer laut Händlern neuerlich sehr ruhigen und umsatzschwachen Sitzung. "Am Nachmittag kam nach enttäuschenden US-Ergebnissen und einem starken Euro Verkaufsdruck auf - dem konnte sich auch Wien nicht ganz entziehen", berichtete ein Marktteilnehmer. Die Abschläge am heimischen Aktienmarkt fielen aber vergleichsweise gering aus. Umsätze und Meldungslage wurden erneut als "bescheiden" bezeichnet.

Die Bankwerte büßten an Boden ein. So schlossen Erste Bank um 2,69 Prozent tiefer bei 55,70 Euro (564.071 gehandelte Stück in Einfachzählung). Raiffeisen International schwächten sich um 1,05 Prozent auf 118,15 Euro (123.826 Stück) ab. Unter den weiteren Indexschwergewichten sanken voestalpine um 2,61 Prozent auf 62,26 Euro (418.032 Stück). Hingegen konnten sich OMV um 2,00 Prozent auf 49,00 Euro (1.192.239 Stück) verbessern.

Wienerberger mussten ein Minus von 3,25 Prozent auf 50,05 Euro (194.011 Stück) hinnehmen. Verbund fielen um 1,47 Prozent auf 37,47 Euro (248.037 Stück). Die Analysten der Citigroup haben ihre Gewinnprognosen für den Versorger nach unten revidiert. Die Einstufung "hold/medium risk" sowie das Kursziel von 36 Euro wurden beibehalten.

AUA stark

Gegen den Trend zogen AUA um 4,59 Prozent auf 9,35 Euro (463.14 Stück) an und konnten damit ihre Vortagesverluste großteils wettmachen. Die heimische Fluglinie konnte im ersten Halbjahr die Verluste verringern. Ein Händler bezeichnete die vorgelegten Ergebnisse als "leicht über den Schätzungen".

Wiener Städtische verloren 0,24 Prozent auf 53,26 Euro (149.697 Stück). Der Versicherer hat einen Vertrag über den Erwerb eines Mehrheitsanteils an der rumänischen Asirom unterzeichnet. In einem ersten Schritt wurden 30 Prozent übernommen. Kaufpreis wurde keiner genannt.

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag:

1. AUSTRIAN AIRLINES AG +4,59 Prozent 2. BWT AG +3,99 Prozent 3. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +3,40 Prozent 4. TG HOLDING ST +2,69 Prozent 5. BWIN INT. ENTERT. AG +2,35 Prozent 6. HTI HIGH TECH INDUSTRIES AG +2,27 Prozent 7. SW UMWELTTECHNIK AG +2,26 Prozent 8. OMV AG +2,00 Prozent 9. CA IMMO INTERNATIONAL AG +1,74 Prozent 10. CONSTANTIA PACKAGING AG +1,73 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von Dienstag:

1. BKS BANK AG VZ -4,16 Prozent 2. WIENERBERGER AG -3,25 Prozent 3. SCHLUMBERGER AG ST -3,08 Prozent 4. SCHOELLER-BLECKMANN AG -2,86 Prozent 5. ERSTE BANK DER OESTERR. SPK AG -2,69 Prozent 6. VOESTALPINE AG -2,61 Prozent 7. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG -2,44 Prozent 8. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -2,26 Prozent 9. CENTURY CASINOS INC -2,10 Prozent 10. KAPSCH TRAFFICCOM AG -2,05 Prozent

(APA)
Share if you care.